Wohnen

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) setzt auf eine integrierte Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik. In diesem Rahmen

  • unterstützt das MIL eine regional angemessene und sozial ausgerichtete Wohnraumversorgung vor dem Hintergrund des landesweiten demografischen Wandels
  • sichert das MIL bezahlbare Wohnverhältnisse für alle Teile der Bevölkerung und erhält diese langfristig.

Weiterhin ist es Aufgabe des Ministeriums, zukünftige Trends und Bedarfe rechtzeitig zu erkennen, Rahmenbedingungen für funktionsfähige regionale Wohnungsmärkte zu schaffen, politikfähige Strategien zu entwickeln und Förderinstrumente entsprechend zu gestalten. Der öffentlich geförderte und frei finanzierte Wohnungsbau tragen gemeinsam zur Weiterentwicklung und Entlastung der Brandenburger Wohnungsmärkte bei.

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) setzt auf eine integrierte Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik. In diesem Rahmen

  • unterstützt das MIL eine regional angemessene und sozial ausgerichtete Wohnraumversorgung vor dem Hintergrund des landesweiten demografischen Wandels
  • sichert das MIL bezahlbare Wohnverhältnisse für alle Teile der Bevölkerung und erhält diese langfristig.

Weiterhin ist es Aufgabe des Ministeriums, zukünftige Trends und Bedarfe rechtzeitig zu erkennen, Rahmenbedingungen für funktionsfähige regionale Wohnungsmärkte zu schaffen, politikfähige Strategien zu entwickeln und Förderinstrumente entsprechend zu gestalten. Der öffentlich geförderte und frei finanzierte Wohnungsbau tragen gemeinsam zur Weiterentwicklung und Entlastung der Brandenburger Wohnungsmärkte bei.


Schwerpunktthemen des MIL

Weiterlesen ...: Wohnraumförderung
© TWG eG Teltow

Wohnraumförderung

Das MIL hat die Wohnungsbauprogramme an den landespolitischen Erfordernissen ausgerichtet. Familien, ältere Menschen sowie innerstädtische Standorte stehen im Fokus. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Wohnungspolitik
© Andrea Hass

Wohnungspolitik

Aufgabe des MIL ist es, eine regional angemessene und sozial ausgerichtete Wohnraumversorgung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels landesweit zu unterstützen. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Wohn- und Mietrecht
© picture alliance/Franz-Peter Tschauner

Wohn- und Mietrecht

Mit landesrechtlichen Regelungen zur Umsetzung von Bundesrecht kann das MIL noch stärker auf die regionale Wohnungsmarktsituation eingehen und eigene Schwerpunkte der Förderung bestimmen. Weiterlesen ...


Aktuelle Mitteilungen

31.07.2019

Schneider legt Grundstein für Wohnungsneubau in Oranienburg

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider hat an der Grundsteinlegung für eines der größten Bauvorhaben der Wohnungsbaugesellschaft mbH Oranienburg (WOBA) teilgenommen. Es werden 360 Wohnungen im Norden der „Weißen Stadt“ entstehen. Außerdem hat sich die Ministerin über Vorhaben des Stadtumbaus und die Entwicklung der Innenstadt informiert. Weiterlesen ...

24.07.2019

Neue Mietwohnungen für Falkensee

Bei einem Arbeitsbesuch in Falkensee (Havellland) informiert sich Bauministerin Kathrin Schneider über ein Bauvorhaben in der Friedensstraße, wo 55 barrierefreie Mietwohnungen in fünf Gebäuden entstehen. Bauherrin ist die Gesellschaft für Gebäudewirtschaft Falkensee (gegefa). Weiterlesen ...

17.07.2019

Geld für Lübbenau: Wohnbauprojekt an den Gärten kann starten

Bauministerin Kathrin Schneider übergibt am 18. Juli in Lübbenau/Spreewald einen Förderbescheid für den Neubau von 58 Wohnungen. In dem Bauprojekt der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald m.b.H. „Wohnen an den Gärten“ in der Robert-Schumann-Straße entstehen seniorengerechte Wohnungen. Eine Tagespflegeeinrichtung der AWO ist in das Vorhaben integriert. Das Projekt wird mit 4,02 Millionen Euro Baudarlehen und 1,18 Millionen Euro Zuschüssen vom Land unterstützt. Weiterlesen ...


10.07.2019

Neue Wohnungen in Teltow sind bezugsfertig

Baustaatssekretärin Ines Jesse hat am 12. Juli an der symbolischen Schlüsselübergabe von 20 neugebauten Wohnungen der Wohnungsbaugesellschaft Teltow mbH (WGT) teilgenommen. 15 der 20 Wohnungen in der Teltower Altstadt sind mietpreis- und belegungsgebunden. Diese stehen Haushalten mit niedrigen und mittleren Einkommen zur Verfügung. Weiterlesen ...

10.07.2019

Wohn- und Mobilitätskostenrechner in der gesamten Hauptstadtregion verfügbar

Wer beispielsweise von Berlin, Cottbus oder Frankfurt (Oder) nach Wittenberge, Schwedt oder Senftenberg ziehen will, kann sich ausrechnen, wie hoch die Mobilitätskosten im Verhältnis zu den Wohnkosten sind. Der im Januar vergangenen Jahres vorgestellte VBB-Wohn- und Mobilitätskostenrechner kann nun in der gesamten Hauptstadtregion genutzt werden. Mit diesem Onlineangebot des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg lassen sich auch die täglichen Fahrzeiten an verschiedenen Standorten im VBB-Gebiet individuell berechnen. Außerdem macht der Rechner die Kosten für die Nutzung der verschiedenen Verkehrsträger transparent, wie Auto oder Bahn. Weiterlesen ...

28.06.2019

Weiter geht’s am Bornstedter Feld: Schneider übergibt Förderbescheide an ProPotsdam

Zwei weitere Neubauvorhaben im Potsdamer Norden können starten. Bauministerin Kathrin Schneider hat heute zwei Förderbescheide für Vorhaben im Bereich Rote Kaserne West an die ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal und Bert Nicke übergeben. In der Georg-Hermann-Allee / Peter-Huchel- Straße werden in insgesamt 15 Gebäuden 274 barrierefreie Wohnungen entstehen, von denen für die Dauer von 25 Jahren nach Fertigstellung 75 Prozent mietpreis- und belegungsgebunden sind. Auch Gewerbeeinheiten sind geplant. Die Vorhaben werden mit Darlehen in Höhe von insgesamt 31,9 Millionen unterstützt und mit weiteren insgesamt 5,21 Millionen Euro bezuschusst. Der Baubeginn für beide Vorhaben ist für den Herbst 2019 geplant. Weiterlesen ...


zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | weiter