Toolbar-Menü
Hauptmenü

Glossar

A

Aufgabenträger im Nahverkehr

Der Begriff "Aufgabenträger" stammt aus dem Regionalisierungsgesetz – dort heißt es in § 1: "Die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge. Die Stellen, die diese Aufgabe wahrnehmen, werden durch Landesrecht bestimmt." Sie sind die Aufgabenträger im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Aufgabenträger im Nahverkehr

Der Begriff "Aufgabenträger" stammt aus dem Regionalisierungsgesetz – dort heißt es in § 1: "Die Sicherstellung einer ausreichenden Bedienung der Bevölkerung mit Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge. Die Stellen, die diese Aufgabe wahrnehmen, werden durch Landesrecht bestimmt." Sie sind die Aufgabenträger im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).



L

E-Rechnung und Leitweg-ID

Ab dem 1.4.2020 ist der Empfang von E-Rechnungen im XML-Format über eine zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (OZG-RE) möglich. Die zentrale Rechnungseingangsplattform kann über den folgenden Link erreicht werden:

https://xrechnung-bdr.de

Über diese Plattform können auch Sie als Auftragnehmer ihre elektronischen Rechnungen erfassen oder bereits erstellte elektronische Rechnungen hochladen. Die elektronischen Rechnungen werden nach dem erfolgreichen Erfassen/Hochladen als eingereicht und damit als dem Empfänger/ der Empfängerin zugestellt angesehen.

Leitweg-ID vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung 12-121096894459710-85

Bei der Anschrift auf der E-Rechnung ist die Angabe der Dienststelle zwingend notwendig!

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg
Henning-von-Tresckow-Straße 2-8
14467 Potsdam

Weitere Informationen zur E-Rechnung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Finanzen und Europa des Landes Brandenburg.

Link zur MdFE Seite:

https://mdfe.brandenburg.de/mdfe/de/themen/haushalt-und-finanzen/e-rechnung/

 
E-Rechnung und Leitweg-ID

Ab dem 1.4.2020 ist der Empfang von E-Rechnungen im XML-Format über eine zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (OZG-RE) möglich. Die zentrale Rechnungseingangsplattform kann über den folgenden Link erreicht werden:

https://xrechnung-bdr.de

Über diese Plattform können auch Sie als Auftragnehmer ihre elektronischen Rechnungen erfassen oder bereits erstellte elektronische Rechnungen hochladen. Die elektronischen Rechnungen werden nach dem erfolgreichen Erfassen/Hochladen als eingereicht und damit als dem Empfänger/ der Empfängerin zugestellt angesehen.

Leitweg-ID vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung 12-121096894459710-85

Bei der Anschrift auf der E-Rechnung ist die Angabe der Dienststelle zwingend notwendig!

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg
Henning-von-Tresckow-Straße 2-8
14467 Potsdam

Weitere Informationen zur E-Rechnung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Finanzen und Europa des Landes Brandenburg.

Link zur MdFE Seite:

https://mdfe.brandenburg.de/mdfe/de/themen/haushalt-und-finanzen/e-rechnung/

 

M

Mobilität

Der Begriff Mobilität umfasst im Vergleich zu den realisierten Ortsveränderungen (Verkehr) auch die Fähigkeit sowie entsprechende Optionen beziehungsweise Wahlmöglichkeiten in Bezug auf die Verkehrsteilnahme. Mobilität stellt die Grundvoraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar und ist ein bedeutender Faktor der Lebensqualität.

Mobilität

Der Begriff Mobilität umfasst im Vergleich zu den realisierten Ortsveränderungen (Verkehr) auch die Fähigkeit sowie entsprechende Optionen beziehungsweise Wahlmöglichkeiten in Bezug auf die Verkehrsteilnahme. Mobilität stellt die Grundvoraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar und ist ein bedeutender Faktor der Lebensqualität.

P

Planfeststellungsverfahren

Planfeststellungsverfahren sind Baugenehmigungen für größere Verkehrsprojekte. Ähnlich wie bei der Baugenehmigung für ein Haus müssen alle Betroffenen beteiligt werden: Nachbarn ebenso wie Verbände und die so genannten "Träger öffentlicher Belange", das sind andere Behörden, Energieversorger oder Verkehrsunternehmen. Jedoch ist ein Planfeststellungsverfahren zum Beispiel für den Bau einer Ortsumgehung viel aufwändiger. Es braucht Zeit, um alle Verfahrensschritte ordentlich abzuarbeiten und alle Argumente für und gegen das Projekt abzuwägen. Ein Planfeststellungsverfahren ist ein förmliches Verwaltungsverfahren und endet mit dem Planfeststellungsbeschluss. Die Rechtsgrundlagen für die Planfeststellung sind die Fachgesetze.

Planfeststellungsverfahren

Planfeststellungsverfahren sind Baugenehmigungen für größere Verkehrsprojekte. Ähnlich wie bei der Baugenehmigung für ein Haus müssen alle Betroffenen beteiligt werden: Nachbarn ebenso wie Verbände und die so genannten "Träger öffentlicher Belange", das sind andere Behörden, Energieversorger oder Verkehrsunternehmen. Jedoch ist ein Planfeststellungsverfahren zum Beispiel für den Bau einer Ortsumgehung viel aufwändiger. Es braucht Zeit, um alle Verfahrensschritte ordentlich abzuarbeiten und alle Argumente für und gegen das Projekt abzuwägen. Ein Planfeststellungsverfahren ist ein förmliches Verwaltungsverfahren und endet mit dem Planfeststellungsbeschluss. Die Rechtsgrundlagen für die Planfeststellung sind die Fachgesetze.


R

Regionalisierungsmittel

Mit den Regionalisierungsmitteln finanzieren die Bundesländer ihren Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und fördern Investitionen und den Betrieb von Bussen und Straßenbahnen im übrigen öffentlichen Personennahverkehr (üÖPNV).

Regionalisierungsmittel

Mit den Regionalisierungsmitteln finanzieren die Bundesländer ihren Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und fördern Investitionen und den Betrieb von Bussen und Straßenbahnen im übrigen öffentlichen Personennahverkehr (üÖPNV).

Resilienz

Der Begriff "Resilienz" (Widerstandsfähigkeit) entstammt der Psychologie und beschreibt die Fähigkeit, Krisen beziehzungsweise Stresssituationen zu bewältigen. Im Kontext der räumlichen Planung wird der Begriff in der Regel mit Bezug auf den Klimawandel beziehzungsweise die Klimaanpassung verwendet. Im Fokus stehen hier dann entsprechende Maßnahmen, durch die eine "resiliente Infrastruktur" geschaffen wird, die den sich aus dem Klimawandel ergebenden Anforderungen (zum Beispiel durch Hitzeperioden, Starkregen) gerecht wird.

Resilienz

Der Begriff "Resilienz" (Widerstandsfähigkeit) entstammt der Psychologie und beschreibt die Fähigkeit, Krisen beziehzungsweise Stresssituationen zu bewältigen. Im Kontext der räumlichen Planung wird der Begriff in der Regel mit Bezug auf den Klimawandel beziehzungsweise die Klimaanpassung verwendet. Im Fokus stehen hier dann entsprechende Maßnahmen, durch die eine "resiliente Infrastruktur" geschaffen wird, die den sich aus dem Klimawandel ergebenden Anforderungen (zum Beispiel durch Hitzeperioden, Starkregen) gerecht wird.


U

Umstufung

Straßen werden aufgrund ihrer Bedeutung für den Verkehr unterschiedlich gruppiert. Das hängt unter anderem davon ab, ob sie einem weiträumigen Verkehr dienen oder innerhalb des Landesgebietes untereinander oder zusammen ein Verkehrsnetz bilden. Ändert sich die Bedeutung, wird die Straße entsprechend umgestuft.

Umstufung

Straßen werden aufgrund ihrer Bedeutung für den Verkehr unterschiedlich gruppiert. Das hängt unter anderem davon ab, ob sie einem weiträumigen Verkehr dienen oder innerhalb des Landesgebietes untereinander oder zusammen ein Verkehrsnetz bilden. Ändert sich die Bedeutung, wird die Straße entsprechend umgestuft.