Toolbar-Menü
Hauptmenü

Mobilität & Verkehr

Mobilität ist, als Teil der staatlichen Daseinsvorsorge, die Voraussetzung, um den Wirtschaftsstandort Brandenburg attraktiv und wettbewerbsfähig zu gestalten und die Beweglichkeit von Menschen und Gütern zu sichern.

Die Ziele der Verkehrspolitik, die vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) verfolgt werden, sind komplex und berücksichtigen stets die Anforderungen der Bürger und Bürgerinnen sowie der Wirtschaft an ihre Umwelt.

Gerade verändert die Digitalisierung unsere Mobilitätswelt maßgeblich. Wirtschafts-, Arbeits- und Lebenswelten werden immer vernetzter. Auch der demografische Wandel beeinflusst die Mobilität. Einige Regionen in Brandenburg wachsen andere schrumpfen. Zudem beeinflusst die Energiewende und der Klimawandel unser Handeln in Richtung immer nachhaltigerer Mobilitätskriterien.

Die Landesregierung hat, in einem transparenten Beteiligungsprozess mit Bürgerinnen und Bürgern sowie allen relevanten Ministerien, den Verkehrsunternehmen, Verbänden und Kommunen, eine Mobilitätsstrategie für Brandenburg ausgearbeitet. 2017 wurde sie vom Landtag beschlossen.

Mobilität ist, als Teil der staatlichen Daseinsvorsorge, die Voraussetzung, um den Wirtschaftsstandort Brandenburg attraktiv und wettbewerbsfähig zu gestalten und die Beweglichkeit von Menschen und Gütern zu sichern.

Die Ziele der Verkehrspolitik, die vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) verfolgt werden, sind komplex und berücksichtigen stets die Anforderungen der Bürger und Bürgerinnen sowie der Wirtschaft an ihre Umwelt.

Gerade verändert die Digitalisierung unsere Mobilitätswelt maßgeblich. Wirtschafts-, Arbeits- und Lebenswelten werden immer vernetzter. Auch der demografische Wandel beeinflusst die Mobilität. Einige Regionen in Brandenburg wachsen andere schrumpfen. Zudem beeinflusst die Energiewende und der Klimawandel unser Handeln in Richtung immer nachhaltigerer Mobilitätskriterien.

Die Landesregierung hat, in einem transparenten Beteiligungsprozess mit Bürgerinnen und Bürgern sowie allen relevanten Ministerien, den Verkehrsunternehmen, Verbänden und Kommunen, eine Mobilitätsstrategie für Brandenburg ausgearbeitet. 2017 wurde sie vom Landtag beschlossen.

  • Kernpunkte der Mobilitätsstrategie 2030

    Die wichtigsten Kernpunkte der Mobilitätsstrategie sind,

    • Die Europäische Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mobilisieren
    • Mobilität in allen Landesteilen bedarfsgerecht sichern   
    • Mobilität als aktive Wachstums- und Strukturpolitik ausgestalten
    • Infrastrukturen bedarfsgerecht anpassen, erhalten und entwickeln
    • Zielgruppen- und bedürfnisgerechte Mobilität sichern
    • Mobilität umweltfreundlich gestalten
    • Digitalisierung nutzen, Mobilitätslösungen kommunizieren und vernetzen
    • Mobilität sozial gerecht und verkehrssicher gestalten

    Die wichtigsten Kernpunkte der Mobilitätsstrategie sind,

    • Die Europäische Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mobilisieren
    • Mobilität in allen Landesteilen bedarfsgerecht sichern   
    • Mobilität als aktive Wachstums- und Strukturpolitik ausgestalten
    • Infrastrukturen bedarfsgerecht anpassen, erhalten und entwickeln
    • Zielgruppen- und bedürfnisgerechte Mobilität sichern
    • Mobilität umweltfreundlich gestalten
    • Digitalisierung nutzen, Mobilitätslösungen kommunizieren und vernetzen
    • Mobilität sozial gerecht und verkehrssicher gestalten

Schwerpunktthemen des MIL

Weiterlesen ...: Neue Mobilität
© BBG und VBB GmbH/Gerecke

Neue Mobilität

Das MIL hat das Ziel einer bedarfsorientierten, effizienten und umweltgerechten Gestaltung der Mobilität im Land Brandenburg. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Bahnen & Busse
© MIL

Bahnen & Busse

Die Hauptstadtregion kann mit anderen europäischen Regionen konkurrieren und soll wieder ein europäischer Knoten des Personenverkehrs werden. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Radverkehr
© picture alliance/Lino Mirgeler

Radverkehr

Radverkehr ist die Antwort auf viele Herausforderungen unserer Zeit und ein zentraler Bestandteil der brandenburgischen Landespolitik. Weiterlesen ...


Weiterlesen ...: Straßenverkehr
© dpa/Ralf Hirschberger

Straßenverkehr

Die Umsetzung der bundeseinheitlichen Regelungen, für zum Beipiel die Verkehrslenkung, obliegt im Land Brandenburg dem MIL. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Verkehrssicherheit
© Nils Hasenau

Verkehrssicherheit

Die Gewährleistung hoher Verkehrssicherheit ist ein andauernder Prozess. Die Ziele werden im Verkehrssicherheitsprogramm 2024 festgehalten. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Straßen- und Brückenbau
© LS (Landesbetrieb Straßenwesen)

Straßen- und Brückenbau

Ein Grundsatz und integraler Bestandteil bei Planung, Bau und Betrieb von Straßen ist der sensible Umgang mit der Umwelt. Weiterlesen ...


Weiterlesen ...: Güterverkehr & Logistik
© ICOB

Güterverkehr & Logistik

Eine gut funktionierende Logistik dient der sicheren Versorgung der Bevölkerung und Unternehmen mit Waren und Rohstoffen. Weiterlesen ...

Weiterlesen ...: Luftverkehr
© Anikka Bauer

Luftverkehr

Der Luftverkehr ist ein wichtiger Verkehrsträger im Land und von außerordentlicher Bedeutung für die wirtschaftliche, touristische und soziale Entwicklung. Weiterlesen ...

Aktuelle Mitteilungen

Geld für Bahnhofsvorplatz Tantow

Das Infrastrukturministerium bewilligt für den Ausbau des Bahnhofsvorplatzes in Tantow Fördermittel in Höhe von mehr als 500.000 Euro. Damit kann die Gemeinde Grunderwerb, Planung und den Bau finanzieren. Den Förderbescheid überbringt der Präsident des Landesamtes für Bauen und Verkehr, Michael Jupe.

Baustart für Radweg zwischen Strausberg und Gielsdorf

Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten für den Bau des Radweges zwischen Gielsdorf und Strausberg im Zuge der Landestraße L 23. Die Europäische Union stellt hierfür aus dem Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 560.000 Euro zur Verfügung, knapp 160.000 Euro steuert das Land bei. Die Gesamtbaukosten betragen knapp 720.000 Euro.

Pendelzug verbessert Verbindung Cottbus - Lübben

Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat in Vetschau das Konzept für den neuen Pendelzug zwischen Lübben und Cottbus vorgestellt. Bei einer Runde mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen und Landkreise entlang der Bahnlinie erläuterte Ministerin Schneider, dass die Züge alle zwei Stunden in der Zeit zwischen 8 und 22 Uhr verkehren sollen.


Die Mittel für den Straßenbau steigen auf 482 Millionen Euro

153 Projekte stehen in diesem Jahr auf der Liste, darunter viele neue Baustellen, aber auch Projekte, mit denen in den vergangenen Jahren begonnen wurde. (2017: 157 Projekte) Dabei geht es um größere Autobahnvorhaben, die Erneuerung von Deckschichten an Bundes- und Landesstraßen, den Neubau von Radwegen und die Instandsetzung von Brücken. Insgesamt verfügt der Landesbetrieb Straßenwesen in diesem Jahr über ein Budget von 482 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel für Planung, Investitionen und den Straßenbetrieb. (2017: 450 Millionen Euro).

Verkehrsunfallbilanz 2017 - Steigende Unfallzahlen fordern Anstrengung aller

Die Zahl der tödlichen Unfälle auf Brandenburgs Straßen ist im vergangenen Jahr gestiegen. Die Polizei registrierte 148 Verkehrstote. Das waren gut 22 Prozent bzw. 27 Verkehrstote mehr als 2016. In Brandenburg ereigneten sich im Jahr 2017 insgesamt 85.370 Verkehrsunfälle (2016: 82.612), bei denen 11.355 (11.326) Menschen verletzt wurden.

Jahresauftakt der Schutz(B)engel: Die Kampagnenbotschafter besuchen das Familienfest in Erkner

Am kommenden Samstag (10. März) besuchen die Schutzengel und Schutzbengel der Brandenburger Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ das Familienfest in Erkner. Mit ihrer Aktion wollen sie insbesondere die jungen Besucherinnen und Besucher auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam machen.