Toolbar-Menü
Hauptmenü

Elektrifizierung des brandenburgischen Streckennetzes

Eine Regionalbahn fährt auf der Schiene
© MIL/Fischer-Schultz

Der Bund hat in Umsetzung des Koalitionsvertrages 2019 ein Programm für die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorgelegt. Zukünftig soll 70 Prozent des gesamten Streckennetzes elektrisch befahren werden (bisher sind es 60 Prozent).

Das Programm besteht aus vier Säulen:

  1. "Bedarfsplan Schiene" (Elektrifizierung von überregional wichtigen Hauptstrecken)
  2. Bundesprogramm im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) (Elektrifizierung im Personennahverkehr, zum Beispiel Oberleitungsladeinfrastruktur)
  3. Ausbauprogramm "Elektrische Güterbahn" (Elektrifizierung von Ausweich- und Anschlussstrecken für den Güterverkehr)
  4. Förderprogramm "Alternative Antriebe Schiene" (Elektrifizierung der Fahrzeuge, Batterie- und Brennstoffzellen)

Das Land Brandenburg ist bestrebt dieses Programm schnellstmöglich mit eigenen Elektrifizierungen umzusetzen. Viele Strecken wurden in der Vergangenheit bereits elektrifiziert, beispielsweise die Abschnitte Berlin-Angermünde und die meisten anderen Streckenäste, die von Berlin abgehen – sowie der Streckenabschnitt von Angermünde nach Schwedt.

Weitere Elektrifizierungen sind perspektivisch vorgesehen. Dies betrifft unter anderem den Streckenabschnitt von Angermünde nach Stettin sowie im Rahmen des Strukturstärkungsgesetzes des Bundes die Strecken von Cottbus nach Forst und Görlitz. Eine Übersichtskarte zum Stand der Elektrifizierungen ist derzeit in Abstimmung.

Eine Regionalbahn fährt auf der Schiene
© MIL/Fischer-Schultz

Der Bund hat in Umsetzung des Koalitionsvertrages 2019 ein Programm für die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorgelegt. Zukünftig soll 70 Prozent des gesamten Streckennetzes elektrisch befahren werden (bisher sind es 60 Prozent).

Das Programm besteht aus vier Säulen:

  1. "Bedarfsplan Schiene" (Elektrifizierung von überregional wichtigen Hauptstrecken)
  2. Bundesprogramm im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) (Elektrifizierung im Personennahverkehr, zum Beispiel Oberleitungsladeinfrastruktur)
  3. Ausbauprogramm "Elektrische Güterbahn" (Elektrifizierung von Ausweich- und Anschlussstrecken für den Güterverkehr)
  4. Förderprogramm "Alternative Antriebe Schiene" (Elektrifizierung der Fahrzeuge, Batterie- und Brennstoffzellen)

Das Land Brandenburg ist bestrebt dieses Programm schnellstmöglich mit eigenen Elektrifizierungen umzusetzen. Viele Strecken wurden in der Vergangenheit bereits elektrifiziert, beispielsweise die Abschnitte Berlin-Angermünde und die meisten anderen Streckenäste, die von Berlin abgehen – sowie der Streckenabschnitt von Angermünde nach Schwedt.

Weitere Elektrifizierungen sind perspektivisch vorgesehen. Dies betrifft unter anderem den Streckenabschnitt von Angermünde nach Stettin sowie im Rahmen des Strukturstärkungsgesetzes des Bundes die Strecken von Cottbus nach Forst und Görlitz. Eine Übersichtskarte zum Stand der Elektrifizierungen ist derzeit in Abstimmung.


Weitere Informationen