Toolbar-Menü
Hauptmenü

Förderprogramm Innovative Mobilitätsangebote

Gerade in einem Flächenland wie Brandenburg sind Verdichtung und Fortschritt des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) – insbesondere im ländlichen Raum – eine essentielle Grundlage der Verbesserung der Alltagsmobilität und der Erreichbarkeit von Tourismus- und Freizeitzielen. Daher fördert das Land Brandenburg mit dieser Richtlinie die Konzeption, den Betrieb und die Evaluation ausgewählter ÖPNV-Angebote.

Gerade in einem Flächenland wie Brandenburg sind Verdichtung und Fortschritt des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) – insbesondere im ländlichen Raum – eine essentielle Grundlage der Verbesserung der Alltagsmobilität und der Erreichbarkeit von Tourismus- und Freizeitzielen. Daher fördert das Land Brandenburg mit dieser Richtlinie die Konzeption, den Betrieb und die Evaluation ausgewählter ÖPNV-Angebote.

Ziel des Förderprogramms

  • Konzeption neuer Mobilitätsangebote im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Ergänzung des bestehenden Linienverkehrs
  • Konzeption neuer Mobilitätsangebote im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Ergänzung des bestehenden Linienverkehrs

Wer wird gefördert?

  • Aufgabenträger für den (kommunalen) übrigen ÖPNV (Landkreise und kreisfreie Städte)
  • Aufgabenträger für den (kommunalen) übrigen ÖPNV (Landkreise und kreisfreie Städte)

Was wird gefördert?

    • Leistungen Dritter (einschließlich Verkehrsgesellschaften der Aufgabenträger) zur Entwicklung / Erarbeitung / wesentlichen Fortentwicklung von Konzepten für neue Mobilitätsangebote im ÖPNV
    • Praktische Umsetzung beziehungsweise zeitlich befristete Einführung neuer Angebote im ÖPNV
    • Evaluation von Modellprojekten in Bezug auf technische und wirtschaftliche Aspekte sowie der Nutzerakzeptanz
    • Marketingmaßnahmen zur Steigerung der Nutzerakzeptanz der neuen Mobilitätsangebote
    • Leistungen Dritter (einschließlich Verkehrsgesellschaften der Aufgabenträger) zur Entwicklung / Erarbeitung / wesentlichen Fortentwicklung von Konzepten für neue Mobilitätsangebote im ÖPNV
    • Praktische Umsetzung beziehungsweise zeitlich befristete Einführung neuer Angebote im ÖPNV
    • Evaluation von Modellprojekten in Bezug auf technische und wirtschaftliche Aspekte sowie der Nutzerakzeptanz
    • Marketingmaßnahmen zur Steigerung der Nutzerakzeptanz der neuen Mobilitätsangebote

Was wird nicht gefördert?

  • Notwendige Eigenleistungen des Zuwendungsempfängers
  • Reine Instandhaltungs- und Unterhaltungsmaßnahmen
  • Aufwendungen für die Erstellung von Förderanträgen
  • Notwendige Eigenleistungen des Zuwendungsempfängers
  • Reine Instandhaltungs- und Unterhaltungsmaßnahmen
  • Aufwendungen für die Erstellung von Förderanträgen

Geltungsdauer

  • Bis zum 31. Dezember 2024
  • Bis zum 31. Dezember 2024

Antragsverfahren

  • Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV)
  • Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV)

Ansprechperson im MIL

Organisationsname:
Referat 42
Abteilung:
Förderangelegenheiten
Ansprechpartner:
Vorname:
Thomas
Nachname:
Tamm-Blechschmidt
Telefon:
0331 866-8261

Hinweise zum Förderprogramm


Aktuelles aus dem Themenbereich

Hauptstadtregion präsentiert sich auf ITS Weltkongress

Auf dem diesjährigen ITS Weltkongress vom 11. bis 15. Oktober 2021 in Hamburg sind die Länder Brandenburg und Berlin mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Einen praktischen Einblick in innovative Mobilitätslösungen aus der Hauptstadtregion bieten dort Projektbeispiele aus den Bereichen digitale Binnenschifffahrt, Auslastungserfassung im ÖPNV, autonomes Fahren, intelligente Drohnen und Lösungen zu alternativen Antrieben.

Brandenburgs Straßenwärter-Nachwuchs freigesprochen

Im Rahmen einer Feierstunde im Familiengarten Eberswalde überreichten Verkehrsminister Guido Beermann und Frank Nürnberger, Vorstand Zentrale Dienste des Landesbetrieb Straßenwesen 22 angehenden Straßenwärterinnen und Straßenwärtern ihre Ausbildungszeugnisse. Beermann gratulierte in seiner Ansprache zum bestandenen Abschluss und hob die Bedeutung des Berufs für den Bau, Betrieb und die Erhaltung der Straßen in Brandenburg hervor.

E-Lastenrad für Hohen Neuendorf

Infrastrukturminister Guido Beermann hat heute an die Gemeinde Hohen Neuendorf einen Fördermittelscheck für die Anschaffung eines Elektrolastenfahrrads übergeben. Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung stellt rund 3.400 Euro zur Verfügung.