Verkehrserhebungen

Eine moderne Verkehrs- und Mobilitätspolitik braucht ein verlässliches und gesichertes Faktenwissen. Dazu gehören vor allem Daten zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur, zur Verkehrsnachfrage sowie Daten zu den Kosten und der Finanzierung von Infrastruktur und Mobilität.

Eine moderne Verkehrs- und Mobilitätspolitik braucht ein verlässliches und gesichertes Faktenwissen. Dazu gehören vor allem Daten zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur, zur Verkehrsnachfrage sowie Daten zu den Kosten und der Finanzierung von Infrastruktur und Mobilität.

Verkehrserhebungen stellen für die Verkehrs- und Mobilitätsplanung in Brandenburg eine wesentliche Grundlage dar. Sie dienen Politik und Verwaltung dazu, Infrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer zu planen, Steuergelder an den richtigen Stellen einzuplanen und auch in Zukunft ein optimales Mobilitätsangebot zu sichern.

Verkehrserhebungen stellen für die Verkehrs- und Mobilitätsplanung in Brandenburg eine wesentliche Grundlage dar. Sie dienen Politik und Verwaltung dazu, Infrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer zu planen, Steuergelder an den richtigen Stellen einzuplanen und auch in Zukunft ein optimales Mobilitätsangebot zu sichern.

Bundesweite Befragung im Auftrag des BMVI

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) beteiligt sich regelmäßig an der bundesweiten Verkehrserhebung Mobilität in Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Mobilität in Deutschland (MiD) ist eine bundesweite Befragung von Haushalten zu ihrem alltäglichen Verkehrsverhalten im Auftrag des BMVI. Sie wurde bereits in den Jahren 2002 und 2008 erhoben. Die aktuelle Studie wurde 2017 durchgeführt. 

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) beteiligt sich regelmäßig an der bundesweiten Verkehrserhebung Mobilität in Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Mobilität in Deutschland (MiD) ist eine bundesweite Befragung von Haushalten zu ihrem alltäglichen Verkehrsverhalten im Auftrag des BMVI. Sie wurde bereits in den Jahren 2002 und 2008 erhoben. Die aktuelle Studie wurde 2017 durchgeführt. 

MIL unterstützt Kreise und Kommunen

Die Auseinandersetzung um langfristig wirksame, kostenintensive Konzepte und Projekte gehört in der kommunalen Verkehrsplanung zur Tagesordnung. Hierbei gilt es, knapper werdende Ressourcen so effektiv wie möglich einzusetzen. Diese sach- und abwägungsgerechte Einschätzung der Risiken und Potenziale planerischer Maßnahmen hängt wesentlich von der Qualität der genutzten Informationen und Daten ab. 

Die Auseinandersetzung um langfristig wirksame, kostenintensive Konzepte und Projekte gehört in der kommunalen Verkehrsplanung zur Tagesordnung. Hierbei gilt es, knapper werdende Ressourcen so effektiv wie möglich einzusetzen. Diese sach- und abwägungsgerechte Einschätzung der Risiken und Potenziale planerischer Maßnahmen hängt wesentlich von der Qualität der genutzten Informationen und Daten ab. 

Deshalb unterstützt das MIL Kreise und Kommunen in Brandenburg, die sich an der Verkehrserhebung der TU Dresden "Mobilität in Städten – SrV" beteiligen. Das als "System repräsentativer Verkehrsbefragungen" (SrV) wissenschaftlich begründete Erhebungsinstrument erfasst stadtübergreifende Tendenzen der Verkehrsentwicklung und stellt gleichzeitig stadtspezifische Kennziffern für die Verkehrsplanung bereit.

Deshalb unterstützt das MIL Kreise und Kommunen in Brandenburg, die sich an der Verkehrserhebung der TU Dresden "Mobilität in Städten – SrV" beteiligen. Das als "System repräsentativer Verkehrsbefragungen" (SrV) wissenschaftlich begründete Erhebungsinstrument erfasst stadtübergreifende Tendenzen der Verkehrsentwicklung und stellt gleichzeitig stadtspezifische Kennziffern für die Verkehrsplanung bereit.