Toolbar-Menü
Hauptmenü

Verkehrssicherheitsprogramm 2024

Die Landesregierung Brandenburg hat im Jahr 2014 ihr drittes Verkehrssicherheitsprogramm mit dem Zielhorizont 2024 beschlossen. Der Mensch steht weiterhin konsequent im Mittelpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit. Das Land Brandenburg übernimmt damit Verantwortung, für den Schutz der körperlichen Unversehrtheit, aller am Verkehr beteiligten und bekennt sich klar zum ambitionierten Leitbild der Vision Zero.

Verantwortungsbewusstes und koordiniertes Handeln vieler Akteure im Land, sind die tragenden Säulen der bereits entwickelten Strukturen, der Verkehrssicherheitsarbeit im Land für die das Programm als Handlungsrahmen dienen soll.

Die Landesregierung Brandenburg hat im Jahr 2014 ihr drittes Verkehrssicherheitsprogramm mit dem Zielhorizont 2024 beschlossen. Der Mensch steht weiterhin konsequent im Mittelpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit. Das Land Brandenburg übernimmt damit Verantwortung, für den Schutz der körperlichen Unversehrtheit, aller am Verkehr beteiligten und bekennt sich klar zum ambitionierten Leitbild der Vision Zero.

Verantwortungsbewusstes und koordiniertes Handeln vieler Akteure im Land, sind die tragenden Säulen der bereits entwickelten Strukturen, der Verkehrssicherheitsarbeit im Land für die das Programm als Handlungsrahmen dienen soll.

Reduzierung der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten

Um die Reduzierung der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Sinne des Leitbilds Vision Zero langfristig zu erreichen, setzt sich das Land Brandenburg folgende konkrete übergeordnete Leitziele:

  • Die weitere konsequente Reduzierung der Zahl der Getöteten im Straßenverkehr ausgehend vom Wert des Basisjahres 2012 um weitere 40 Prozent bis 2024 und
  • die Reduzierung der Zahl der Schwerverletzten ausgehend vom Wert des Basisjahres 2012 um 50 Prozent bis 2024.

Um diese übergeordneten Ziele zu erreichen, wird das Land Brandenburg unter anderem folgende strategische Ansätze schwerpunktmäßig verfolgen:

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit besonders gefährdeter Verkehrsteilnehmer wie Kinder, junge Fahrer, Ältere und Mobilitätseingeschränkte sowie Fußgänger und Radfahrer,
  • Erhöhung der Sicherheit auf Landstraßen sowie
  • Erhöhung der Regelkonformität durch flächendeckende Verkehrsüberwachung insbesondere von Hauptunfallursachen (zum Beispiel Alkohol, Drogen, Geschwindigkeit).

Diese strategischen Ansätze sollen durch die Umsetzung einer Vielzahl an Maßnahmen und Teilmaßnahmen erreicht werden, die gegliedert nach Handlungsfeldern dargestellt sind. Das Verkehrssicherheitsprogramm soll erforderliche Anpassungen der Schwerpunktsetzungen, zum Beispiel zur Berücksichtigung neuer Erkenntnisse aus Praxis und Wissenschaft, flexibel und zeitnah ermöglichen können. Es wird daher kein Anspruch auf eine abschließende Festlegung der Maßnahmen erhoben.

Das aktuelle Verkehrssicherheitskonzept des Landes Brandenburg kann als Broschüre nur noch online über die Internetseite des Brandenburger Verkehrsministeriums abgerufen werden.

Um die Reduzierung der Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Sinne des Leitbilds Vision Zero langfristig zu erreichen, setzt sich das Land Brandenburg folgende konkrete übergeordnete Leitziele:

  • Die weitere konsequente Reduzierung der Zahl der Getöteten im Straßenverkehr ausgehend vom Wert des Basisjahres 2012 um weitere 40 Prozent bis 2024 und
  • die Reduzierung der Zahl der Schwerverletzten ausgehend vom Wert des Basisjahres 2012 um 50 Prozent bis 2024.

Um diese übergeordneten Ziele zu erreichen, wird das Land Brandenburg unter anderem folgende strategische Ansätze schwerpunktmäßig verfolgen:

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit besonders gefährdeter Verkehrsteilnehmer wie Kinder, junge Fahrer, Ältere und Mobilitätseingeschränkte sowie Fußgänger und Radfahrer,
  • Erhöhung der Sicherheit auf Landstraßen sowie
  • Erhöhung der Regelkonformität durch flächendeckende Verkehrsüberwachung insbesondere von Hauptunfallursachen (zum Beispiel Alkohol, Drogen, Geschwindigkeit).

Diese strategischen Ansätze sollen durch die Umsetzung einer Vielzahl an Maßnahmen und Teilmaßnahmen erreicht werden, die gegliedert nach Handlungsfeldern dargestellt sind. Das Verkehrssicherheitsprogramm soll erforderliche Anpassungen der Schwerpunktsetzungen, zum Beispiel zur Berücksichtigung neuer Erkenntnisse aus Praxis und Wissenschaft, flexibel und zeitnah ermöglichen können. Es wird daher kein Anspruch auf eine abschließende Festlegung der Maßnahmen erhoben.

Das aktuelle Verkehrssicherheitskonzept des Landes Brandenburg kann als Broschüre nur noch online über die Internetseite des Brandenburger Verkehrsministeriums abgerufen werden.

Halbzeitbilanz zum Verkehrssicherheitsprogramm 2024

Nach der Hälfte der Laufzeit des Programms im Jahr 2019 wurden eine Halbzeitbilanz zum Verkehrssicherheitsprogramm und ein Unfallbericht (2009-2018) erarbeitet.

Mit der vorliegenden Halbzeitbilanz wurde das Ziel verfolgt, den Stand der Zielerreichung des Verkehrssicherheitsprogramms – ausgehend von einer Langzeitanalyse der Unfalldaten (über 10 Jahre) – zu bewerten.

Sie zielt auf etwaige Anpassungserfordernisse gegenüber des Verkehrssicherheitsprogramms 2024 als lernendes Programm ab und zeigt Empfehlungen für die Nachsteuerung der Verkehrssicherheitsarbeit auf.

Nach der Hälfte der Laufzeit des Programms im Jahr 2019 wurden eine Halbzeitbilanz zum Verkehrssicherheitsprogramm und ein Unfallbericht (2009-2018) erarbeitet.

Mit der vorliegenden Halbzeitbilanz wurde das Ziel verfolgt, den Stand der Zielerreichung des Verkehrssicherheitsprogramms – ausgehend von einer Langzeitanalyse der Unfalldaten (über 10 Jahre) – zu bewerten.

Sie zielt auf etwaige Anpassungserfordernisse gegenüber des Verkehrssicherheitsprogramms 2024 als lernendes Programm ab und zeigt Empfehlungen für die Nachsteuerung der Verkehrssicherheitsarbeit auf.


Publikation

Weitere Informationen

Downloads