Toolbar-Menü
Hauptmenü

22.07.2021

| Presseinformation

Eberswalde: Baustart im Brandenburgischen Viertel

Minister Beermann beim Baustart im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde © MIL, Jan Friedrich
Minister Beermann beim Baustart im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde © MIL, Jan Friedrich

Bauminister Guido Beermann hat heute am Baustart für den Um- und Ausbau von vier Wohngebäuden im Quartier „Aktionsraum Cottbus“ teilgenommen. Es entstehen 168 weitgehend barrierefreie Wohnungen. Das Land stellt im Rahmen der im Jahr 2020 zwischen dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, der Stadt Eberswalde und der Wohnungsgenossenschaft 1893 eG abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung rund 21,6 Millionen Euro als Darlehen und Zuschuss bereit. Im Anschluss daran übergab der Minister fünftausend Euro an den Fußballverein Preussen Eberswalde.

Guido Beermann: „Wir haben vereinbart, gemeinsam mit der Stadt und dem Wohnungsunternehmen das Brandenburgische Viertel als lebenswerten Stadtteil zu stärken und seine Attraktivität zu steigern. Eberswalde ist auf Grund seiner guten Verkehrsanbindung ein interessanter Wohnort für viele Menschen aus Brandenburg und Berlin. Wir wollen generationsgerechten und bezahlbaren Wohnraum schaffen. Gleichzeitig investieren wir in die soziale Infrastruktur und den öffentlichen Raum. Der integrierte Ansatz der Stadt Eberswalde in Zusammenarbeit mit der Wohnungsgenossenschaft 1893 eG zur Qualifizierung des Brandenburgischen Viertels zeigt, wie Stadtentwicklung konstruktiv und miteinander gestaltet werden kann. Dazu gehört, die Bewohnerinnen und Bewohner zu beteiligen, auch wenn das pandemiebedingt bisher nicht im vollen Umfang möglich war.“

Gemäß der im Jahr 2020 abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung sollen in fünf Jahren insgesamt rund 57 Millionen Euro Fördermittel in das Brandenburgische Viertel fließen, davon rund 52 Millionen aus der Wohnraumförderung und fünf Millionen aus der Städtebauförderung. Die Stadt Eberswalde koordiniert dabei die Planung und Durchführung der Städtebauförderung. Mit diesen Bundes- und Landesmitteln sowie dem kommunalen Eigenanteil werden zahlreiche Projekte zur Aufwertung umgesetzt. Die Wohnungsgenossenschaft 1893 eG entwickelt ihren Wohnungsbestand weiter.

Es ist geplant, insgesamt 468 genossenschaftliche Wohnungen zu sanieren sowie 284 mietpreis- und belegungsgebundene Wohnungen neu zu schaffen. Dabei werden 33 barrierearme/-freie Wohnungszugänge für insgesamt 340 Wohnungen geschaffen. Der andere Schwerpunkt ist die Aufwertung des öffentlichen Raums, des Wohnumfeldes und der sozialen Infrastruktur über die Städtebauförderung. Neben dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“, werden Fördermittel des Programms „Sozialer Zusammenhalt“ eingesetzt.

Im Quartier „Aktionsraum Cottbus“ entstehen 168 modernisierte Wohnungen. In weiteren Abschnitten folgen im „Aktionsraum Oderbruch“ mehr als 200 Wohnungen und im „Aktionsraum Oderbruch“ rund 80 Wohnungen. Die Stadt wird unter anderem einen neuen Hort bauen.

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
22.07.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
22.07.2021