22.02.2021

| Presseinformation

L 50: Brückenbau in Fehrow beginnt im März

Wer von Cottbus kommend über die Landesstraße L 50 in das Spreewalddorf Fehrow (Spree-Neiße) hineinfährt, überquert die Brücke über das Große Fließ / Malxe. Noch geht es sehr holperig über die Brücke. Fahrbahn und Gehwege weisen Löcher und Risse auf, bei Regen stehen überall große Pfützen. Doch das ändert sich bald. Im März beginnen die Arbeiten zur Erneuerung der bisherigen Brücke. Anschließend wird eine Stahlverbundbrücke errichtet. Damit die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer möglichst gering ausfallen, wird während der Bauzeit eine einspurige Behelfsbrücke mit Ampelanlage errichtet.

Verkehrsminister Guido Beermann: „Wir arbeiten intensiv daran, dass die Brücken im Land sicher sind. Mit der Erneuerung der Fehrower Brücken leisten wir dazu einen Beitrag. Dazu gehört natürlich auch, dass wir in diesem Streckenabschnitt die Qualität der Fahrbahn deutlich verbessern. Ich freue mich, dass wir jetzt mit dem Ersatzneubau beginnen können. Wir setzen dafür 1,2 Millionen Euro aus Landesmitteln ein. Damit investieren wir in die Verkehrssicherheit für alle.“

Während der Bauzeit von etwa einem Jahr, wird das alte Bauwerk abgerissen und eine neue Stahlverbundbrücke mit ca. 20 m Stützweite errichtet. Da es sich um einen schwierigen Baugrund handelt, muss die neue Brücke auf Großbohrpfähle gegründet werden. Die Baustrecke hat zusammen mit den Straßenanpassungsbereichen im Rampenbereich der Brücke eine Länge von 120 m.

Vor kurzem wurde das Vergabeverfahren abgeschlossen. Den Zuschlag für die Bauausführung hat das Bauunternehmen Richard Schulz aus Schwarzheide erhalten.

Der Landesbetrieb Straßenwesen bittet um Verständnis für die Verkehrseinschränkungen und Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten.

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
22.02.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
22.02.2021