Toolbar-Menü

20.09.2022

| Presseinformation

Freigabe der B 102 Brandenburg an der Havel

Die Bauarbeiten an der Bundesstraße B 102 in Brandenburg an der Havel sind beendet. Der Streckenabschnitt mit einer Länge von etwa 1,2 km zwischen Silokanal und Einmündung der B 102 in die B 1 wurde in den vergangen mehr als zwei Jahren nach modernen Standards ausgebaut.   

Verkehrsminister Guido Beermann: „Ich freue mich, dass die Bauarbeiten jetzt beendet werden konnten. Bessere Geh- und Radwege, barrierefreie Bushaltestellen und Querungshilfen, neue Beleuchtung und ein neuer Fahrbahnbelag, der Lärmemissionen reduziert – das kennzeichnet nun den Abschnitt der Bundesstraße B 102. In die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Havelstadt haben Bund, Land und Stadt insgesamt 12 Millionen Euro investiert." 

Die Fahrbahn wurde je Richtung auf eine Breite von 7 m ausgebaut, der Gehweg hat jetzt eine Breite von 1,80 m, der Radweg wurde auf 2 m verbreitert. Leitelemente und spezielle Bordsteine weisen mobilitätseingeschränkten Menschen ihren Weg entlang der Straße. An den Knotenpunkten stehen Linksabbiegefahrstreifen und Lichtsignalanlagen zur Verfügung.

Erneuert wurde auch die Kreuzung der B 102 mit der nicht elektrifizierten Industriebahnstrecke und die Gleisanlagen in diesem Bereich. Darüber hinaus ist eine neue Sedimentationsanlage zur Reinigung des Niederschlagswassers errichtet worden. Nach der Reinigung fließt das Wasser in den nördlich des Streckenabschnitts gelegenen Silokanal. Im Nachgang zu den Bauarbeiten erfolgt nun die Begrünung der Strecke.

Ursprünglich war geplant, die Bauarbeiten bereits im Mai dieses Jahres fertigzustellen. Dieser Termin konnte jedoch nicht gehalten werden, weil es im Verlauf zu Personalausfällen durch die Corona-Pandemie und Lieferschwierigkeiten von Baumaterial gekommen war.

Die technischen Daten im Überblick

Vierstreifiger Ausbau der B102 in Brandenburg auf einer Länge von ca. 1,2 km in Einzelabschnitten mit Aufrechterhaltung des Verkehrs

  • ca. 4.030 m² Radwege in Asphaltbauweise einschließlich Tragschichten
  • ca. 4.100 m² Gehwege in Betonsteinpflaster einschließlich Tragschichten
  • Herstellung von Mittelstreifen
  • Neuverlegung von ca. 1.210 m Regenwasserkanal einschließlich Anschlussleitungen, Schächten und Straßenabläufen 8 m tief, 400 m lang
  • abschnittsweise werden per unterirdischem Vortriebsverfahren Rohre mit dazugehörigen Absenkschächten verlegt
  • Ausbau von drei bedeutsamen Knotenpunktbereichen mit Querungsanlagen
  • Neubau von drei Bushaltestellen in Form von Busbuchten sowie eines Busfahrstreifens
  • Einbau von ca. 700 m² Stahlspundwand
  • Einbau einer ca. 100 m langen Winkelstützwand
  • Umbau des Bahnübergangs in der August-Bebel-Straße
  • ca. 3.400 m Verrohrung für die Lichtsignalanlagen

Erneuerung einer Haltestelle Tram/Bus Neubau von vier Ampeln Neubau einer Schilderbrücke Schaffung eines komplett neuen Entwässerungssystems mit Sedimentationsanlage und Vorflut in den Silokanal Erneuerung des Bahnüberganges der Industriebahn Anpassung von Versorgungsanlagen der Stadtwerke und der BRAWAG sowie weiterer Versorgungsunternehmen

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.09.2022
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.09.2022