Toolbar-Menü

20.06.2022

| Presseinformation

Staatssekretär Genilke bei den Bauarbeiten für die Ortsumgehung Schmerzke

Staatssekretär Genilke mit Steffen Scheller, Bürgermeister von Brandenburg an der Havel, und Frank Schmidt vom LS bei der Baustellenbesichtigung B102 Ortsumfahrung Schmerzke © MIL
Staatssekretär Genilke mit Steffen Scheller, Bürgermeister von Brandenburg an der Havel, und Frank Schmidt vom LS bei der Baustellenbesichtigung B102 Ortsumfahrung Schmerzke © MIL

Verkehrsstaatssekretär Rainer Genilke hat sich heute über den Stand der Bauarbeiten für die Ortsumgehung Schmerzke im Zuge der Bundesstraße B 102 informiert.  Seit dem Beginn der Bauarbeiten im Februar wurde die neue Trasse für die Fahrbahn angelegt. Dafür wurde ein Damm aufgeschüttet. Begonnen hat auch der Bau der neuen Brücken. Das Bauwerk am Piperfenngraben wird nach jetzigem Stand im Oktober 2022 fertig gestellt sein, im Dezember steht dann auch die neue Brücke über den Stechgraben. Parallel zu den Brückenbauarbeiten gehen die Umbauarbeiten an der Einmündung der B1 auf die B 102 weiter. Die Entwässerungsanlage und die Abscheider im Knotenpunktbereich sind teilweise hergestellt. Jetzt wird die Beleuchtung erneuert und die Ampel umgebaut.

Rainer Genilke, Staatssekretär für Infrastruktur und Landesplanung: „Unser Ziel sind gute Verkehrsverhältnisse für die Bürgerinnen und Bürger und die Wirtschaftsunternehmen in der Region. Davon profitieren die Stadt Brandenburg, das Westhavelland und die umliegenden Gemeinden. Durch die Entlastung vom Verkehr verbessert sich zudem vor allem die Lebensqualität für die Anwohnerinnen und Anwohner in Schmerzke. Und für alle ist die Autobahnanschlussstelle Brandenburg schneller erreichbar.“

Im Auftrag des Bundes lässt der Landesbetrieb Straßenwesen die Strecke mit einem dreistreifigen Querschnitt mit wechselseitigen Überholfahrstreifen errichten. Geplant ist auch die Anlage einer Kreuzung der B 102 mit der Kreisstraße K 6949 und einer Gemeindestraße. Darüber hinaus muss die bestehende Anbindung des Gewerbegebiets Piperfenn an den Verlauf der B 102 angepasst werden. Entlang der Strecke werden Radwege und Wirtschaftswege eingerichtet. Nahe der beiden Ortschaften Schmerzke und Neuschmerzke werden ein Lärmschutzwall und eine Lärmschutzwand errichtet.

Als Ausgleichsmaßnahme für die Eingriffe in die Natur, werden insgesamt 321 Bäume gepflanzt, überwiegend entlang der neuen Trasse der B 102. Darüber hinaus ist geplant eine Allee aus 390 Bäumen entlang der Landesstraße L 86 zu pflanzen.

Bis voraussichtlich September nächsten Jahres werden die Bauarbeiten in mehreren Abschnitten umgesetzt. Der Verkehr auf der B 102 wird zunächst auf zwei Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeführt und später über Wirtschaftswege geleitet. Der Umbau der Kreuzung B102 / B 1 / Prötzelweg wird ebenfalls bei laufendem Verkehr durchgeführt. Eine Vollsperrung gibt es dagegen beim Kreuzungsbau. Die B 102 bleibt frei, die K 6949 und die Gemeindestraße werden voll gesperrt. Der Verkehr wird dann über die Landesstraße L 88 und die B 102 geführt. Die genauen Termine der Sperrung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Baulängen:

  • B 102: 2957 m
  • B 1: 100 m
  • K 6949: 200 m
  • Gemeindestraße: 330 m
  • Wirtschaftswege: 2210 m
  • Radweg: 1600 m         

Der Bund investiert 12,5 Millionen Euro in das Vorhaben. Die Stadt Brandenburg an der Havel ist mit 50.000 Euro für den Bau neuer Gehwege beteiligt. Die Wasser- und Abwassergesellschaft Brandenburg an der Havel (BRAWAG) und der Landesbetrieb Straßenwesen (LS) tragen die Kosten für die Neuverlegung von Trink- und Schmutzwasserleitungen in Höhe von ca. 500.000 Euro.

Informationen zu den aktuell bestehenden Baustellen im Land finden Sie kurzgefasst im Baustelleninformationssystem des Landesbetriebs:

https://www.ls.brandenburg.de/ls/de/bauen/baustelleninformationssystem/ 

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.06.2022
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.06.2022