20.04.2021

| Presseinformation

Neue Radstätte zur Fahrradsaison fertiggestellt

Carina Hellbusch, Radverkehrsbeauftragte des MIL und des Landes Brandenburg, bei der Eröffnung der neuen Radstätte in Bad Belzig © MIL
Carina Hellbusch, Radverkehrsbeauftragte des MIL und des Landes Brandenburg, bei der Eröffnung der neuen Radstätte in Bad Belzig © MIL

In Bad Belzig wurde eine weitere Radstätte im Zuge des Radweges Deutsche Einheit (RDE) eröffnet. Sie ist nach Borkheide die zweite auf der 90 Kilometer langen Strecke durch das Land Brandenburg.

 Der RDE wurde anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) initiiert und in Zusammenarbeit mit den Ländern Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz umgesetzt. Der 1.100 Kilometer lange Radweg führt auf 20 Etappen von Bonn nach Berlin und steht symbolisch für das Zusammenwachsen Deutschlands. Entlang des Radwegs entstehen seit 2018 moderne Radstätten mit freiem WLAN, digitalen Informationen und Solarzellentechnik.

Andreas Scheuer, Bundesverkehrsminister: „Das Fahrrad erlebt einen Boom. Das hat unser Fahrrad-Monitor 2020 gezeigt. Damit noch mehr Menschen umsteigen, fördern wir den Radverkehr massiv und mit vielen Maßnahmen. In Bad Belzig unterstützen wir den Aufbau einer modernen Radstätte mit Elektroladesäule und Internetzugang. Auf dem Radweg Deutsche Einheit setzen wir damit einen neuen Standard für Radfernwege: Wir verbinden gute Infrastruktur mit deutscher Geschichte und klimafreundlicher Mobilität.“

Guido Beermann, Verkehrsminister Brandenburg: „Ich freue mich, dass es dank des Engagements der Stadt Bad Belzig gelungen ist, eine zweite Radstätte im Land Brandenburg einzurichten. Nach Borkheide gibt es nun im Landkreis Potsdam-Mittelmark einen weiteren Informationspunkt für Radfahrende, der rechtzeitig zu Beginn der neuen Fahrradsaison fertiggestellt werden konnte. Radfahrende können sich mittels Touchscreen über den Ort und die Umgebung informieren, WLAN nutzen, ihr Fahrrad sicher abstellen und zu Fuß die Stadt erkunden sowie ihre E-Bikes und Smartphones aufladen. Radwege verbinden nicht nur Orte und Länder, sondern auch die Geschichte eines Landes. In diesem Fall die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn und Berlin, als Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschlands. Ich wünsche mir, dass viele Radfahrende bei uns in Brandenburg einen Zwischenstopp einlegen.“

Nachdem Bad Belzig im Herbst 2019 Interesse an der Errichtung einer Radstätte gegenüber dem Land bekundet hat, konnte der vorgesehene Standort mit Unterstützung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung am Weitzgrunder Weg/Busbahnhof bereits im Dezember 2019 durch das BMVI bestätigt und die Bauarbeiten in 2020 durchgeführt werden. Die neue und direkt am Busbahnhof gelegene Radstätte am RDE ist ausgestattet mit Bildschirm, Touchpad, Ladeschließfach für Smartphone/Pedelec-Akku, Fahrradständern, Fahrradboxen sowie einer Sitzbank. Sie ist nun ein weiteres Highlight in der Kurstadt Bad Belzig. Ziel ist es, dass viele Radfahrende auf ihrem Weg einen Zwischenstopp einlegen, sich an der Radstätte über die Stadt und die Umgebung informieren, die örtlichen Angebote nutzen und Bad Belzig über die Grenzen des Landes Brandenburg hinaus bekannt machen. Das BMVI hat rund 292.000 Euro für die Errichtung der Radstätte bereitgestellt, den Restbetrag in Höhe von rund 11.000 Euro steuert die Kommune bei.

Im Land Brandenburg wurde bereits im April 2019 eine erste Radstätte in der Gemeinde Borkheide im Landkreis Potsdam-Mittelmark freigegeben. Auf dem Gelände des Gemeindehauses direkt gegenüber dem Waldbad finden Radfahrende eine Informations- und Servicestation mit Bildschirm, Touchpad, Fahrradständern und Ladeschließfach für Smartphone/Pedelec-Akku. Das BMVI hat für die Errichtung der Radstätte knapp 90.000 Euro bereitgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.radweg-deutsche-einheit.de

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.04.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
20.04.2021