Toolbar-Menü
Hauptmenü

12.10.2021

| Presseinformation

Hauptstadtregion präsentiert sich auf ITS Weltkongress

Gemeinschaftsstand Hauptstadtregion © MIL
Gemeinschaftsstand Hauptstadtregion © MIL

Auf dem diesjährigen ITS Weltkongress vom 11. bis 15. Oktober 2021 in Hamburg sind die Länder Brandenburg und Berlin mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Einen praktischen Einblick in innovative Mobilitätslösungen aus der Hauptstadtregion bieten dort Projektbeispiele aus den Bereichen digitale Binnenschifffahrt, Auslastungserfassung im ÖPNV, autonomes Fahren, intelligente Drohnen und Lösungen zu alternativen Antrieben. Ergänzt wird das Informationsangebot der Hauptstadtregion durch verschiedene Diskussionsveranstaltungen mit Fachexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Rainer Genilke, Staatssekretär für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg: „Von der digitalen Binnenschifffahrt bis zu nachhaltigen Antrieben – mit unserem gemeinsamen Stand decken wir ein breites Themenfeld intelligenter Transportsysteme ab. Wie smarte Lösungen in der Praxis aussehen können, zeigen unsere Ausstellerinnen und Aussteller mit ihren Projektbeispielen. Die Hauptstadtregion kann hier auf innovative Unternehmen und große Expertise in Forschung und Entwicklung zurückgreifen. Damit haben wir eine sehr gute Ausgangsposition, um die Verkehrswende als Herausforderung der Zukunft zu meistern.“

Ingmar Streese, Staatssekretär für Verkehr des Landes Berlin: „Als Gründermetropole initiiert Berlin innovative Verkehrsprojekte des automatisierten Fahrens, intelligenter Transportsysteme oder des umweltsensitiven Verkehrsmanagements. Dabei gilt es, die Potenziale zu schöpfen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, die Emissionen durch einen effizienter gestalteten Verkehrsfluss zu reduzieren und die Mobilität durch die Schaffung neuer Mobilitätskonzepte zu erhöhen.“

Dr. Steffen Kammradt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg: „Die deutsche Hauptstadtregion ist führend bei der Mobilität der Zukunft. Das gibt dem Standort Brandenburg ein unverwechselbares Profil. Das länderübergreifende Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik bündelt die Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft in Berlin und Brandenburg auf diesem Gebiet. Diese Stärken werden wir gemeinsam mit unseren Partnern auf der Messe in einem offensiven Auftritt präsentieren.“

Der Auftritt der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist mit einer Größe von 30 Quadratmetern in den Bundesländergemeinschaftsstand in der Haupthalle B4 eingebettet. Dort präsentieren sich die Länder mit 9 Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und verschiedenen Projekten:

Binnenschifffahrt
Die geografische und industrielle Lage Berlin-Brandenburgs hat Forschungsprojekte zu autonomen Verkehrssystemen auf der Wasserstraße mit Anwendungen in der City-Logistik, der Ver- und Entsorgung, dem Umschlag und der Zwischenlagerung angestoßen, wie das autonome Elektroschiff A-SWARM und das digitale Binnenschifffahrts-Testfeld Spree-Oder zur Erforschung der autonomen Schiffsortung, DigitalSOW.

Fahrassistenzsysteme
Berlin-Brandenburg verfügt über eine entscheidende Kompetenz bei der Konzeption und Ausstattung von Fahrassistenzsystemen, die zu einem autonomen oder teilautomatisierten Fahrzeugbetrieb führen. Die TH Wildau mit ihrer digitalen Fabrik „Wildauer Maschinen Werke“ ist eine Plattform für Forschung, Entwicklung und Transfer digitaler Kompetenzen, die vor Ort erprobt werden können.

Unbemannte Flugsysteme
Der Einsatz von dezentral stationierten Drohnen zur Unterstützung von Rettungskräften und zur Verbesserung der Effektivität von Brandbekämpfungsmaßnahmen, die Inspektion und Vermessung von schwer zugänglichen Anlagen, die Analyse und Optimierung von Anbauflächen aus der Luft sind einige der Anwendungen, die in Berlin-Brandenburg durch das Netzwerk CURPAS e.V. bereits erforscht werden. Drohnen können auch Prozesse wie den eiligen Transport von Laborproben beschleunigen und erleichtern, wie im Projekt von Labor Berlin in Zusammenarbeit mit Matternet.

Mobilitätsdaten
Eine versierte Kompetenz in der Datenerfassung und -auswertung ist der Schlüssel für die Entwicklung von Intelligenten Verkehrssystemen. In der Hauptstadtregion haben sich mehrere Start-ups im Bereich Intelligence and Analytics angesiedelt, wie zum Beispiel Hella Aglaia mit ihrer datenbasierten Produktentwicklung beim ÖPNV-Projekt „Shuttles & Co“ sowie Kontacts IT-solutions GmbH mit ihrem Projekt Kondor, das sich der dynamischen Messung der Fahrgastzahlen in Zügen widmet.

Alternative Antriebe
Innovative Antriebslösungen finden in Berlin-Brandenburg bei allen Verkehrsträgern Anwendung: Vom Projekt T-CELL-Transformer der BTU Cottbus zur Erzeugung von Strom und Wasserstoff für E-Fahrzeuge bis hin zum Projekt iSmartC der BTU Cottbus zur intelligenten Ladesteuerung, die den Stromverbrauch optimiert und Lastspitzen reduziert.

Autonome Fahrzeuge
Wissenschaftlich-industrielle Netzwerke in Berlin-Brandenburg entwickeln aktiv Projekte zu Autonomen Fahrzeugen wie zum Beispiel „Shuttles & Co“, ein Testfeld eines digitalisierten Nahverkehrssystems in Berlin. Anhand von hochautomatisierten Flottenfahrzeugen erforscht es die komplexe Interaktion zwischen Verkehrsteilnehmern und Infrastruktur, entwickelt Methoden zur Erkennung und Vorhersage von Kartenobjekten, erprobt die Integration von Datenplattformen und nutzt kooperative Verfahren im Bereich der Verkehrssteuerung auf Basis von V2X-Kommunikation.

Unter dem Motto „Experience Future Mobility Now“ öffnet der ITS Weltkongress vom 11. bis zum 15. Oktober 2021 im Congress Center Hamburg seine Tore. Erwartet werden bis zu 15.000 Besucherinnen und Besucher. Mit 400 Ausstellerinnen und Austellern und einem breit gefächerten Konferenzprogramm gibt die weltweit größte Veranstaltung für Smart Mobility und die Digitalisierung des Verkehrs detaillierte Einblicke in die Mobilität der Zukunft.

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
12.10.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
12.10.2021