07.09.2020

5,4 Millionen Euro Fördermittel für das Energiekonzept in Krampnitz

Meldung

In Krampnitz entsteht an der Schnittstelle zwischen Potsdam und Berlin in den nächsten 20 Jahren ein urbanes und innovatives Stadtquartier für rund 10.000 Menschen. Neben dringend benötigtem Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung sollen in Krampnitz auch zahlreiche Gewerbeflächen sowie soziale Infrastruktureinrichtungen geschaffen werden. Dabei soll in Krampnitz ein autoarmes Quartier entstehen, das perspektivisch CO2-neutral mit Energie versorgt wird.

Im Rahmen des Stadt-Umland-Wettbewerbes werden über verschiedene Förderprogramme dazu unterschiedliche Projekte gefördert. In diesem Fall konnte am 7. September 2020 einen Fördermittelbescheid in Höhe von über 5,4 Millionen Euro an die Geschäftsführung der Stadtwerke Potsdam, Frau Sophia Eltrop und Herr Eckard Veil, übergeben werden.

Die Fördermittel aus dem RENplus-Programm, das aus Mitteln des Landes Brandenburg sowie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gespeist wird, sind zweckgebunden für die Realisierung des Energiekonzeptes für Potsdams neues Stadtquartier im Norden.