Toolbar-Menü
Hauptmenü

07.01.2022

| Gemeinsame Presseinformation

Kulturgut Alte Stadt – 30 Jahre ein starkes Bündnis als Impulsgeber und Interessenvertretung

Presseinformation zum Pressegespräch der AG Historische Stadtkerne mit Minister Guido Beermann

Auch im letzten Jahr hat das MIL viele der Städte mit historischem Stadtkern mit Städtebaufördermitteln und Planungsfördermitteln unterstützt, wie hier Treuenbrietzen mit 570.000 Euro. © Stadt Treuenbrietzen
Auch im letzten Jahr hat das MIL viele der Städte mit historischem Stadtkern mit Städtebaufördermitteln und Planungsfördermitteln unterstützt, wie hier Treuenbrietzen mit 570.000 Euro. © Stadt Treuenbrietzen

Vor 30 Jahren – am 22. Mai 1992 - gründete sich die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg. Seitdem fühlen sich die nunmehr 31 Städte im Land Brandenburg der behutsamen Erneuerung und Belebung ihrer Altstädte verpflichtet und richten ihr Handeln danach aus. Als starkes Bündnis arbeiten sie trotz ihrer Individualität im stetigen Erfahrungsaustausch gemeinsam an Lösungen für die anstehenden Aufgaben. Das 30-jährige Jubiläum gibt Anlass in die Zukunft zu blicken und sich neuauszurichten. Am 22.05.2022 wird das Jubiläum in den Mitgliedsstädten gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen gefeiert.

Frank Steffen, Bürgermeister der Stadt Beeskow und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft: „Die vor uns liegenden Aufgaben wandeln sich. Themen wie Klimawandel, Digitalisierung und nicht zuletzt die durch die Pandemie verstärkte Frage nach innerstädtischen Funktionen stehen auf der Tagesordnung und werden in den Altstädten stets um den Faktor der baukulturellen und historischen Beson-derheiten ergänzt. Ein qualifizierter Austausch zwischen den Mitgliedsstädten, dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung sowie weiteren Partnern bleibt daher von großer Relevanz. Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich auch weiterhin als wichti-ger Impulsgeber für eine innovative Altstadtentwicklung und als starke Interessenver-tretung gegenüber dem Land und dem Bund.“

Annett Jura, Bürgermeisterin der Rolandstadt Perleberg und stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft: „Mein Wunsch für die Zukunft ist es, dass der Spaß an den historischen Stadtkernen immer größer wird. Sie sind wichtige Kulturträger und leisten damit einen wertvollen Beitrag im Land Brandenburg. Daher setzen wir weiterhin auf eine gute finanzielle Unterstützung durch Bund und Land. Ohne die Städtebauförderung wäre diese Entwicklung in den Kommunen in den vergangenen Jahren nicht realisierbar gewesen.“

Seit Beginn an ist das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung ein wichtiger Partner für die Gestaltung der Zukunftsaufgaben.

Guido Beermann, Minister und Schirmherr der Arbeitsgemeinschaft: „Ich gratuliere der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen zu ihrem Jubiläum! 30 Jahre erfolgreiches Engagement für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Städte in Brandenburg – das kann sich sehen lassen. Ob malerische Gassen, beindruckende alte Gebäude oder idyllische Gärten – historische Stadtkerne prägen unser Land. Sie machen unsere Städte einzigartig und beeindruckend. Diese so zu erhalten und mit neuem Leben zu füllen, ist eine herausfordernde Aufgabe, der sich die Arbeitsgemeinschaft intensiv widmet. Sie ist mit ihren 31 Mitgliedsstädten ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit und dabei auch Vorbild für weitere Bündnisse, die von Städten, dem Land und weiteren Partnern ins Leben gerufen wurden, um beispielsweise die Innenstädte angesichts der aktuellen Herausforderungen zukunftsfest aufzustellen. Wir begleiten und unterstützen die Brandenburger Kommunen dabei, zum Beispiel im Rahmen der Städtebau- und Wohnraumförderung, des ‚Bündnisses für lebendige Innenstädte‘ oder der Landesinitiative ‚Meine Stadt der Zukunft‘. Wir haben die Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft seit 1991 allein aus den Bund-Länder-Program-men und den Landesbauprogrammen mit fast 1,6 Milliarden Euro Bundes- und Landesmitteln unterstützt. Dies sind mehr als 40 Prozent der seit 1991 landesweit bewilligten über 3,7 Milliarden Euro.“

Heute ist die Arbeitsgemeinschaft in guter Tradition mit einem Pressegespräch in das neue Jahr gestartet. Unter dem Motto „Kulturgut Alte Stadt – Altstadt genießen“ finden im Jahr 2022 zahlreiche, die Stadtkerne belebende Aktivitäten statt. Damit richtet die Arbeitsgemeinschaft ihre Aufmerksamkeit auf die Verbindung zwischen historischer Bausubstanz und der Lebenskunst im historischen Stadtkern. Im Fokus stehen Plätze und Orte zum Feiern und Genießen ebenso wie regionale Produkte in den Altstädten. Zum 19. Mal beteiligt sich die Arbeitsgemeinschaft am Themenjahr von Kulturland Brandenburg mit Stadtraumausstellungen und Audioführungen. Die Bewohner:innen und Gäste können in den teilnehmenden Städten mehr erfahren über gastronomische Traditionen, süße Verführungen oder Orte des Genusses. Neues zu erfahren gibt es auch mit der beliebten Aktion „Unser Denkmal des Monats“. Die 12 auszuzeichnenden Denkmale führen Monat für Monat an besondere Orte.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der der Arbeitsgemeinschaft.


Pressekontakt
Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg
Geschäftsstelle c/o complan Kommunalberatung GmbH
Ansprechpartnerin: Claudia Mucha
Voltaireweg 4 | 14469 Potsdam | Tel: 0331 20 15 120
info@ag-historische-stadtkerne.de

Ident-Nr
Gemeinsame Presseinformation
Datum
07.01.2022
Ident-Nr
Gemeinsame Presseinformation
Datum
07.01.2022