Toolbar-Menü
Hauptmenü

06.09.2021

| Presseinformation

STADTRADELN 2021 – MIL radelt mit

STADTRADELN ist eine bundesweite Aktion für mehr Radfahren. Bei dem Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Am 6. September 2021 startet die Aktion in der Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) wird dabei sein. Im Zeitraum vom 6. bis zum 26. September 2021 wird das „MIL-Team“ in die Pedale treten und Kilometer sammeln.

Verkehrsminister Guido Beermann: „Wir wollen den Radverkehr in Brandenburg weiter stärken, damit mehr Menschen umsteigen, denn die Gestaltung der Mobilitätswende ist eine große Aufgabe, die wir nur gemeinsam schaffen können. Mit der Aktion STADTRADELN kann jede und jeder zeigen, wie einfach es ist, täglich viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen. Es geht aber nicht nur darum schnell ans Ziel zu kommen, sondern auch klimafreundlich und nachhaltig unterwegs zu sein. In dieser Disziplin ist das Rad unschlagbar. Ich freue mich besonders, dass von Jahr zu Jahr immer mehr Kommunen in Brandenburg am STADTRADELN teilnehmen und es so viele Bestrebungen in den Kommunen gibt, den Radverkehr vor Ort voranzubringen.“

Landesweit haben sich mehr als 50 Brandenburger Kommunen für die diesjährige Aktion angemeldet – so viele wie noch nie. Diese Rekordbeteiligung zeigt, wie präsent das Thema Radverkehr mittlerweile in den Kommunen ist.

Die Brandenburger Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des Umweltverbunds am Modal-Split (Anteil der verschiedenen Verkehrsmittel) bis zum Jahr 2030 auf 60 Prozent zu erhöhen. Insbesondere dem Radverkehr kommt bei der Gestaltung der Mobilitätswende eine entscheidende Rolle zu. Im Fokus steht dabei die weitere Steigerung der Sicherheit und der Attraktivität des Radverkehrs in allen Landesteilen. Sowohl in urbanen als auch in ländlichen Räumen soll der Radverkehr gefördert und als umweltfreundliche und gesundheitsfördernde Mobilitätsform verankert werden. Hierfür schafft das MIL die Voraussetzungen und stellt unter anderem Fördermittel für Investitionen zur Verfügung.

„Jede Investition in eine bessere Radinfrastruktur ist eine Investition für mehr umweltfreundlichen Verkehr. Mit Blick auf den Klimaschutz hat das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung einen Schwerpunkt auf das Thema Radverkehr gelegt. Dafür stehen 2021 Haushaltsmittel in Höhe von rund 30 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu gehört auch die neue Förderung für Lastenfahrräder, die auf ein positives Echo gestoßen ist. Es stehen insgesamt 670.000 Euro in diesem Jahr bereit. Darüber hinaus kommen vom Bund in den Jahren 2021-2023 nochmals rund 30 Millionen Euro für das Land Brandenburg im Rahmen des Sonderprogramms Stadt und Land“, betonte Minister Beermann.

Das MIL unterstützt aber auch die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) und hat in diesem Jahr die Teilnahmegebühren für die AGFK-Mitgliedskommunen übernommen.

Über eine Mitgliedschaft in der AGFK Brandenburg können Kommunen beim Thema Radverkehr auf vorhandenes Wissen und Erfahrungen im Netzwerk der Arbeitsgemeinschaft zurückgreifen. Durch den regelmäßigen Austausch untereinander – aber auch mit anderen Fachpartnern – entstehen Synergien, welche die kommunalen Verwaltungen unterstützen und entlasten. Eine Geschäftsstelle steht als ständiger Ansprechpartner für Mitglieder und Interessierte zur Verfügung und koordiniert den fachlich-organisatorischen Ablauf der gemeinsamen Aktivitäten, darunter Veranstaltungen, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, Initiativen und Kampagnen. Mehr Informationen unter www.agfk-brandenburg.de

Stadtradeln ist eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis. Ziel ist es, in einem vorgegebenen Zeitraum als Gruppe oder Einzelner möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, um die individuellen und kommunalen CO2-Emissionen zu senken. Der Wettbewerb ist deutschlandweit und es können Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen und ihre Einwohner teilnehmen. Der Wettbewerbszeitraum beträgt 21 aufeinanderfolgende Tage, die jeweils zwischen dem 1. Mai und 30. September liegen müssen. 2021 findet der Wettbewerb zum 14. Mal statt.

Das Klima-Bündnis zeichnet als kommunales Netzwerk nach Abschluss des Wettbewerbs anhand der Einwohnerzahl in fünf Größenklassen in zwei Kategorien aus:

  • Fahrradaktivstes Kommunalparlament (Kilometer pro Parlamentarier*in in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarier*innen)
  • Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern (absolute Gesamtkilometer)

Hinzu kommen weitere Einzelpreise- und Sachpreise (https://www.stadtradeln.de/preise).

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
06.09.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
06.09.2021