Toolbar-Menü
Hauptmenü

02.09.2021

| Presseinformation

Einweihung des barrierefreien Umbaus der Grundschule Rückersdorf

Baustaatssekretär Rainer Genilke hat heute im Amt Elsterland in der Gemeinde Rückersdorf an der Inbetriebnahme barrierefreier Räumlichkeiten nach Umbauarbeiten in der Grundschule Rückersdorf teilgenommen. Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurden für das Projekt rund 1,5 Millionen Euro bewilligt.

Rainer Genilke: „Finsterwalde arbeitet seit 2015 mit Kooperationspartnern an der Verwirklichung der Stadt-Umland-Strategie ‚Sängerstadt und Elbe-Elster-Land: Gemeinsam für die Zukunft!‘. Mit den Fördergeldern aus den europäischen Fonds für regionale Entwicklung, dem europäischen Landwirtschaftsfonds sowie dem Sozialfonds stärken wir die Kooperation der Kommunen im ländlichen Raum. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Lebensbedingungen für die Menschen zu verbessern. Dazu gehören Investitionen in Kinder und Jugendliche, wie der barrierefreie Umbau der Grundschule in Rückersdorf.“

Die Gemeinde Rückersdorf gehört zum Amt Elsterland, das kommunaler Kooperationspartner der Strategie „Sängerstadt und Elbe-Elster-Land: Gemeinsam für die Zukunft!“ ist. Die Strategie um den Lead Partner Finsterwalde wurde im Schnellläuferverfahren des Stadt-Umland-Wettbewerbs im September 2015 ausgewählt. Die Kooperation will Projekte umsetzen, mit denen die Region für Zuzügler und Investoren, aber auch für die Bevölkerung attraktiver wird. Davon sollen die Orte profitieren, die für Daseinsvorsorge, die wirtschaftliche Entwicklung sowie für öffentliche und private Dienstleistungen von Bedeutung sind. Ein Ziel ist die Verbesserung der Ausstattung und Zugänglichkeit der inklusiven Schulstandorte im Kooperationsgebiet.

Informationen zum barrierefreien Umbau der Grundschule:

Die Schaffung der Barrierefreiheit wird durch den Anbau eines Fahrstuhls und die Anpassung von Innentüren und WC-Räumen erreicht. Außerdem wurden Schulräume umgebaut und saniert um das Konzept “Schule für Gemeinsames Lernen“ umsetzen zu können.

Entsprechend der neuen Raumaufteilung war es erforderlich, die Elektronikverbindungen und -anschlüsse einschließlich der Medienanschlüsse sowie die Heizleitungs- und Heizkörperinstallationen neu zu ordnen. Zusätzlich ist die dem sonderpädagogischen Bedarf entsprechende Ausstattung der Räume erfolgt.

Die Gesamtausgaben lagen bei rund 2,5 Millionen Euro. Das Land hat EU-Mittel in Höhe von 1,55 Millionen Euro bewilligt. Darin enthalten sind auch bewilligte konjunkturbedingte Mehrkosten in Höhe von rund 267.000 Euro, die sich aufgrund der Ergebnisse der öffentlichen Ausschreibungen ergeben haben. Die Eigenmittel der Kommune betragen rund 900.000 Euro.

Hintergrundinformationen zur Kooperation:

Zur kommunale Kooperation gehören neben dem Leadpartner Finsterwalde der Landkreis Elbe-Elster, die Stadt Sonnewalde, das Amt Kleine Elster, die Stadt Herzberg (Elster), die Stadt Schönewalde, das Amt Plessa, die Stadt Doberlug-Kirchhain, die Stadt Bad Liebenwerda, die Stadt Elsterwerda, das Amt Schlieben, die Stadt Uebigau-Wahrenbrück, die Gemeinde Röderland, die Stadt Falkenberg (Elster), die Stadt Mühlberg/Elbe, das Amt Ortrand und das Amt Schradenland.

Bisher wurden folgende Fördermittel bewilligt

  • 7 Vorhaben mit rund 17 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
  • 13 Vorhaben mit rund zwei 2,22 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER)
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
02.09.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
02.09.2021