Toolbar-Menü
Hauptmenü

02.07.2021

| Presseinformation

Neuer Wasserwanderrastplatz am Sedlitzer See – Staatssekretär Genilke übergibt Fördermittel

Staatssekretär Rainer Genilke am Sedlitzer See © Zweckverband LSB
Staatssekretär Rainer Genilke am Sedlitzer See © Zweckverband LSB

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unterstützt den Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg bei der Schaffung wassertouristischer Infrastruktur in der Sedlitzer Bucht mit rund 1,6 Millionen Euro aus Mittel des Verwaltungsabkommens Braunkohlesanierung.

Rainer Genilke: „Wir wollen, dass sich der Wassertourismus im Lausitzer Seenland weiter gut entwickelt. Das Land Brandenburg unterstützt die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes seit Jahrzehnten aktiv und mit großem finanziellen Einsatz. Uns liegt viel daran, dass der Strukturwandel gelingt und diese Region in der Mitte Europas den Menschen gute Grundlagen zum Leben und Arbeiten über das Kohlezeitalter hinaus bietet. Die touristische Entwicklung trägt dabei entscheidend zur regionalen Wertschöpfung bei. Herausragendes Element des sich immer weiter entwickelnden länderübergreifenden Lausitzer Seenlands ist die schiffbar verbundene Kette von Tagebauseen. Wasserwandern soll zu den Attraktionen der Tourismusregion gehören. Mit dem Fortschreiten der Gewässerherstellung gibt es hierfür immer bessere Bedingungen. Es braucht jedoch nicht nur Verbindungen auf dem Wasser, sondern auch attraktive Standorte an Land. Dabei wollen wir den Zweckverband unterstützen.“

Detlev Wurzler, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg: "Das Vorhaben am Sedlitzer See ist ein Schlüsselprojekt im kürzlich veröffentlichten Rahmenplan für den brandenburgischen Teil des Lausitzer Seenlandes. Durch die wachsende Entwicklung der Region gibt es bereits jetzt einen Mehrbedarf an Übernachtungskapazitäten und wassertouristischen Angeboten. Die Fläche im Sedlitzer Ortsteil von Senftenberg ist dazu hervorragend geeignet."

Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich betont: „Das Vorhaben dient der Stärkung der touristischen Infrastruktur und ist ein Markstein für die nachhaltige Entwicklung des Lausitzer Seenlandes.“

Das Vorhaben umfasst die Schaffung eines touristischen Standorts mit Wasserwanderrastplatz, Schiffsanleger und nachfolgend zu installierender Freizeitinfrastruktur in drei funktional aufeinander aufbauenden eigenständigen Bauabschnitten. Im ersten Bauabschnitt erfolgen die Planungsleistungen und die verkehrs- und medientechnische Erschließung. Der zweite Bauabschnitt umfasst „Hafenplatz, Strand und Steganlagen“ und der dritte Bauabschnitt die Errichtung des Multifunktionsgebäudes.

Die Fördermittel werden für den ersten Bauabschnitt zur Schaffung der wassertouristischen Basisinfrastruktur am Sedlitzer See in der Sedlitzer Bucht bewilligt. Die Gesamtkosten betragen 2,16 Millionen Euro. Aus dem Verwaltungsabkommen VI zur Braunkohlensanierung werden Landesmittel in Höhe von rund 1,57 Millionen Euro bereitgestellt. Der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg steuert 590.000 Euro als Eigenanteil bei.

Ident-Nr
Presseinformation
Datum
02.07.2021
Ident-Nr
Presseinformation
Datum
02.07.2021