14.02.2020Die ZeBra-Theatertour geht in die Verlängerung und spielt an 12 weiteren Grundschulen

Pressemitteilung

Das ZeBra-Theater der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Brandenburger Verkehrsministeriums wird zwischen dem 14. und 21. Februar 2020 an 12 Grundschulen in Brandenburg zu Gast zu sein. Den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 1-3 wird das Stück „ZeBra wird Zirkusdirektor“ gezeigt. Für die Klassenstufe 4-6 wird das neue Stück „Die Stadtrallye“ aufgeführt.

Auch im vergangenen Jahr war die Begeisterung für das ZeBra groß. Viele Grundschulen aus allen Teilen des Landes haben sich um einen Besuch der Theatergruppe beworben. Deshalb setzt das blauweiß gestreifte ZeBra seine im vergangenen Jahr begonnene Tour auch 2020 fort. 12 weitere Grundschulen, die in den vergangenen Jahren nicht berücksichtigt werden konnten, können sich nun auf den Besuch und das Stück „ZeBra wird Zirkusdirektor“ freuen. Die Tour wird finanziell unterstützt durch die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin sowie die Unfallkasse Brandenburg.

Im Stück „ZeBra wird Zirkusdirektor“ muss der Zirkusdirektor verletzt ins Krankenhaus. Deshalb droht die Vorstellung am Abend zu platzen. ZeBra beschließt aus diesem Grund, dessen Aufgaben zu übernehmen. Angekommen im Zirkus, findet er jedoch ein großes Chaos vor: Der Clown hat ein kaputtes Fahrrad und fährt ohne Helm und der Zauberer kennt die Straßenschilder nicht. Doch das ZeBra ist zur Stelle und bringt ihnen die Verkehrsregeln bei, damit die Vorstellung doch noch stattfinden kann.


Bei der „Stadtrallye“ geht es um Matze, der mit seiner Schulklasse übers Wochenende nach Potsdam fährt.  Matze ist ein liebenswerter Chaot, der am Ende doch aus seinen Fehlern lernt. Bei diesem Stück geht es um Handynutzung im Straßenverkehr, Fahrradsicherheit, Rücksichtnahme und Verkehrsschilder. Zusätzlich werden kleine Schwerpunkte wie Rollerbladen und Verhalten im Bus behandelt.

 

Hintergrund:

Zielsetzung und Kennzeichen des ZeBra-Theaters der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung ist die spielerische, altersgerechte und interaktive Vermittlung von Inhalten der Verkehrssicherheit an Kinder der Klassenstufen 1 bis 6. Die Bewerberzahlen sind Jahr für Jahr konstant hoch. Alle Grundschulen Brandenburgs wurden im November 2019 eingeladen, sich für die ZeBra-Theatertour zu bewerben. Auf die Auftritte im letzten Jahr folgen nun weitere 13 an 12 Schulen. Die Auswahl der insgesamt Schulen erfolgte nach regionalen Gesichtspunkten, Bewerbungseingang sowie der Anzahl nicht berücksichtigter Bewerbungen in den Vorjahren.


Die Tourdaten im Überblick:

Freitag, 14. Februar 2020 (Landkreis Teltow-Fläming)

8.00 Uhr: Grundschule am Pekenberg, Zülichendorf

09.30 Uhr und 10.30 Uhr: Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Luckenwalde

 

Montag, 17. Februar 2020

8.00 Uhr: Elsterlandgrundschule in Herzberg (Landkreis Elbe-Elster)

10.15 Uhr und 11.15 Uhr: Grundschule Walddrehna in Heideblick (Landkreis Dahme-Spreewald


Dienstag, 18. Februar 2020
(Landkreis Oberhavel)

8.00 Uhr: Drei Seen Grundschule Fürstenberg (Havel)

10.00 Uhr: Theodor-Fontane-Schule Menz

 

Mittwoch, 19. Februar 2020

8.00 Uhr: Grundschule Zepernick (Landkreis Barnim)

10.00 Uhr: Katholische Schule Sankt Hedwig in Petershagen (Landkreis Märkisch-Oderland)

 

Donnerstag, 20. Februar 2020 (Landkreis Prignitz)

8.00 Uhr: Grundschule "Geschwister Scholl" Perleberg

9.45 Uhr: Grundschule Demerthin in Gumtow

 

Freitag, 21. Februar 2020 (Landkreis Havelland)

8.00 Uhr: Geschwister-Scholl-Grundschule Rathenow

10.00 Uhr: Grundschule "Friedrich de la Motte-Foqué" in Nennhausen

 

Mehr vom ZeBra und der Kampagne finden sich auf der Website www.liebersicher.de und auf Facebook https://www.facebook.com/LieberSicher

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Katharina Burkardt
E-Mail:
pressestelle@mil.brandenburg.de
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Minister Guido Beermann
    Staatssekretär Rainer Genilke