22.06.2018Elbe digital – Schiffsverkehr soll vereinfacht werden

Pressemitteilung

-Jesse: Güterverkehr auf der Elbe steigern-

Die Digitalisierung des Schifffahrtsverkehrs auf der Elbe kommt voran. Erste Antennen sind inzwischen entlang der Ufer installiert, um die Datenkommunikation der Schiffe mit Schleusen, Häfen und Behörden zu ermöglichen. Das neue System war heute Thema einer Konferenz, zu der Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse ihre Kollegen Staatssekretär Sebastian Putz (Sachsen-Anhalt) und Staatsrat Andreas Riekhof (Hamburg) nach Wittenberge eingeladen hatte. Mit dabei waren auch Vertreter des Bundesverkehrsministeriums, Bundestagsabgeordnete, Verkehrsexperten und Vertreter von Fachverbänden.  Vor drei Jahren hatten die drei Länder die Initiative zur Verbesserung des Schifffahrtsverkehrs auf der Elbe ergriffen.

„Ich freue mich, dass wir  mit der Digitalisierung des Schiffsverkehrs vorankommen. Unser Ziel ist ein Pilotprojekt, das die Fahrt von kleineren autonomen Schiffseinheiten ermöglicht, die weniger Tiefgang als die herkömmlichen Schiffe haben. Wir setzen uns beim Bund für die Unterstützung dieses Vorhabens ein. Das Projekt kann dazu beitragen, den Anteil des Gütertransports auf der Elbe deutlich zu erhöhen. Transporte auf dem Wasser sind umweltfreundlich, kostengünstig und entlasten die Straßen vom Güterverkehr“, sagte Staatssekretärin Jesse.

Das sogenannte „River Information System – Corridor Management Execution (RIS COMEX)“ wird von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung an der Elbe eingerichtet. Ab Juli soll die digitale Infrastruktur dafür betriebsbereit sein.  Unter anderem bietet das System folgende Möglichkeiten:

  • Übermittlung nautischer Informationen zur Unterstützung des Schiffsführers
  • Vereinfachung von Planung/Disposition von Gütern
  • Möglichkeit der Verwendung der Daten in internen (firmeneigenen) Systemen 

Übermittelt werden können folgende Daten:

  • Statistische Meldungen der Binnenschifffahrt
  • Anmeldung in Häfen, ggf. mit anschließender Liegeplatzzuweisung
  • Schleusenanmeldungen (elektronischer Schleusenzettel)
  • Anmeldung (und Abrechnung) von Schifffahrtsabgaben
  • Elektronische Schifffahrtspolizeiliche Genehmigungen zur Prüfung durch Wasserschutzpolizei (Einsparung von Kontrollen an Bord)

Die Konferenzen zur Verbesserung des Schifffahrtsverkehrs auf der Elbe finden regelmäßig statt. 2015 hatten die drei Bundesländer die Zusammenarbeit vereinbart.    

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse