Auszeichnung für innovativen Plattenumbau in Finsterwalde

innovativer Plattenumbau © BBU

Anstelle eines bereits geplanten Abrisses entschied sich die WGF mittels Architektenwettbewerbs für eine andere, innovative Lösung, die es bis dato im Landkreis so noch nicht gegeben hat – nämlich der Umbau in ein komfortables, barrierefreies Mehrgenerationenhaus mit neuen, bedarfsgerechten Wohnungsgrundrissen.

Elf komfortable Wohnungen befinden sich im teilweise zurückgebauten, komplett neu konzipierten, sanierten Wohnblock, der aus den vor Ort anzutreffenden typischen Plattenbauten aus den 1970er Jahren hervorsticht (Typ Brandenburg). Es entstanden eine 4-, sechst 3- und vier 2-Raum-Wohnungen zwischen 60 und 96 m². Die Wohnungen sind über einen Aufzug barrierefrei zugänglich. Im Keller stehen Waschmaschinen und Trockner. Des Weiteren wurden im eng bebauten Wohnquartier Freiräume geschaffen. Damit wurden komplett neue Wohnqualitäten geschaffen, die Impulsgeber für die weitere Entwicklung bzw. Gestaltung des Quartiers/der Plattenbausiedlung vor Ort, aber auch überregional sein können.

Der Erfolg gibt der WGF Recht. Die neuen Wohnungen waren sofort vermietet.

Mit diesem beispielgebenden Umbau eines Plattenblocks inklusive entsprechender Wohnumfeldgestaltung durch Schaffung von Freiräumen leistet die WGF auch einen Beitrag zur Stadtentwicklung.

Der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. vergibt mehrmals im Jahr das Qualitätssiegel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ an beispielhafte, nachahmenswerte Projekte. Schirmherrin ist Ministerin Kathrin Schneider.