Planungswettbewerbe

Ausschnitt aus dem Planungsmodell Friedrich-Ebert-Str. in Eberswalde Wettbewerb F.-Ebert-Str. Eberswalde © MIL

Mit Wettbewerben zu mehr Qualität“ ist ein Leitsatz der Baukultur. Deswegen sieht das MIL die Durchführung von Planungswettbewerben als den besten Weg zu guten Planungen für Städtebau, Architektur und Ingenieurbau.

Entscheidend ist dabei die Durchführung eines geregelten Verfahrens zur Auswahl der besten Entwurfslösungen für die gestellte Aufgabe. Das MIL unterstützt insbesondere die Städte und Gemeinden bei der Vorbereitung und Durchführung von Planungswettbewerben durch Arbeitshilfen für die Praxis, durch Erfahrungsaustausch im Rahmen von Veranstaltungen sowie durch Projektförderung im Einzelfall (Städtebauförderung).

Baustelle ILB-Neubau © MILDie tabellarische Übersicht über die Wettbewerbsarten schafft Klarheit für die Auslober

Wer wirkt mit in einem Planungswettbewerb? Welche Büros dürfen sich beteiligen? Welche Wettbewerbsart eignet sich für welche Aufgabe? Planungswettbewerbe sind der beste Weg zum guten Bauen, aber sie stellen interessierte Anwender zunächst vor eine Reihe scheinbar schwieriger Fragen. Dass Planungswettbewerbe keine Geheimwissenschaft sind, zeigt eine neue Übersicht zu Wettbewerbsarten, die von Architektenkammer, Ingenieurkammer und MIL entwickelt wurde und den Anwendern eine leicht lesbare Hilfestellung zu den wichtigsten Fragen gibt. Planungswettbewerbe sind demnach in vielen Anwendungsgebieten – auch im Bereich des Ingenieurwesens – machbar. Die Übersicht zu Wettbewerbsarten schafft Klarheit für Auslober, die vor dem Start eines Verfahrens stehen. Im weiteren Verlauf können sich die Auslober von den Kammern beraten lassen und erhalten auch diesem Weg eine Garantie für die rechtssichere Vergabe von Planungsleistungen.

Die Übersicht finden Sie in der rechten Textbox "Veröffentlichungen".

Weiterführende Beiträge:

  • Wettbewerb zum Neubau des Rathauses Lauchhammer entschieden

    Entwurfsskizze © AWB Architekten

    Seit 22. Juli 2019 steht nun fest, wie das künftige neue Rathaus der Stadt Lauchhammer aussehen wird. Die Stadt führte dazu ein Realisierungswettbewerb durch.

  • Planungswettbewerb für LAGA 2022 in Beelitz entschieden

    Siegerentwurf © RMP Stephan Lenzen

    Die Stadt Beelitz ist 2022 Ausrichter der siebenten Landesgartenschau im Land Brandenburg. Das Ergebnis des Planungswettbewerbs für das zukünftige „Festspielareal“ steht nun fest.

  • Drei Jahre Vergabeverordnung, die UVgO und elektronische Vergabe

    Dr. Schattenfroh währen seines Vortrages © MIL

    Das MIL hat in Kooperation mit der Brandenburgischen Architektenkammer (BBAK) in einer gemeinsamen Veranstaltung am 20. Juni 2019 eine Bestandsaufnahme zur Vergabe freiberuflicher Leistungen vollzogen und einen Erfahrungsaustausch angeregt. Dabei wurden die Vergabeverordnung (VgV) und die Unterschwellen-Vergabeverordnung (UVgO) thematisiert.

  • Neubau Biotech Campus in Hennigsdorf

    Siegerentwurf - Innenhof © augustinundfrankarchitekten

    Am 4. Juni 2019 wurde über die beste Planung des Neubaus eines multifunktionalen Gebäudeensembles zur Vermietung an Start-Ups und Spin-Off Firmen im Geschäftsfeld Life Science (vor allem Biotechnologie und Medizintechnik) als Erweiterung des Innovationsforums Hennigsdorf entschieden.

  • Wettbewerb in Kyritz entschieden

    Entwurf Eingangsperspektive © NAK Architekten

    Am 6. Mai 2019 entschied ein Preisgericht über die eingegangenen Entwürfe zum Umbau einer Kita in Kombination mit einem Neubau des Nachbarschaftshauses in Kyritz. Die Siegerentwürfe werden ab 17. Mai 2019 zwei Wochen lang im Kyritzer Kulturhaus ausgestellt.

  • Bad Belziger Feuerwehr mit karbonisierter Holzfassade

    Siegerentwurf © Scheidt Kasprusch Architekten

    Seit 1. April 2019 steht der Siegerentwurf für das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Belzig fest. Der Mut zur Holzfassade wurde belohnt.

  • Werkstatt zu Planungswettbewerben in der Praxis

    Teilnehmende an der Veranstaltung © MIL

    Am 28. März 2019 trafen sich Fachleute aus Planungsbüros und brandenburgischen Kommunen zur Werkstatt „Planungswettbewerbe in der Praxis“. Dieses Mal wurde unter der Leitung der Brandenburgischen Ingenieurkammer (BBIK) die Anwendung neuer neuer Planungsmethoden (BIM), die Teilnahme interdisziplinärer Planungsteams sowie die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsbeteiligung thematisiert.

  • Neues Forschungszentrum DESY in Zeuthen

    Siegerentwurf © Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten

    Am 11. März wurde über die Campus Masterplanung und den Neubau des CTA-Science Data Management Centers in Zeuthen entschieden.

  • Mittenwalde-Töpchin baut Kita-Plätze

    Siegerentwurf © Arge MATTER & tobias buschbeck architektur und Arge Lavaland GmbH & Treibhaus

    Am 30. Januar 2019 wurde über den Entwurf einer neuen Kindertagesstätte im Mittenwalder Ortsteil Töpchin entschieden.

  • Workshop: Planungswettbewerbe in der Praxis

    Brücke Kleinmachnow Dreilinden © MIL

    Am 27. Februar 2018 wurde die Reihe der Werkstattveranstaltungen zum Thema „Planungswettbewerbe in der Praxis“ fortgesetzt. Unter Federführung der Brandenburgischen Ingenieurkammer standen diesmal Beispiele aus der Wettbewerbs- und Vergabepraxis bei bedeutenden Ingenieurbauvorhaben im Fokus.

  • Aktualisierung der Praxisregeln „Baukultur“

    Jurysitzung © MIL

    Das neue Vergaberecht hat auch Auswirkungen auf die Praxisregeln „Baukultur“ in der Städtebauförderung. Denn mit Inkrafttreten der novellierten Vergabeverordnung (VgV) des Bundes vom 18. April 2016 ergeben sich Änderungen des Rechtsrahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge. Die modifizierten Regelungen sind mit der Aktualisierung der Praxisregeln „Baukultur“ durch das Land Brandenburg für die Programme der Städtebauförderung aufgenommen und bekräftigt worden.

  • Arbeitshilfe Richtlinien für Planungswettbewerbe

    Ausschnitt aus dem Titelblatt der Arbeitshilfe "Richtlinien für Planungswettbewerbe" © MIL

    Gemeinsam mit der Brandenburgischen Architektenkammer und der Brandenburgischen Ingenieurkammer hat das MIL eine neue Arbeitshilfe zu den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) erarbeitet, die sich sowohl an öffentliche Bauherren und Planungsträger (insbesondere die Gemeinden) als auch an private Bauherren wendet.

Veröffentlichungen