Newsletter vom 04.01.2018

Liebe Leserin, lieber Leser

mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen aus dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL). Wir bedanken uns für Ihr Interesse.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Internetredaktion

Termin

Deutscher Städtebaupreis 2018


© DASL
Die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) hat den Deutschen Städtebaupreis 2018 ausgelobt. Er prämiert städtebauliche Projekte, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur auszeichnen. Um den mit insgesamt 25.000 Euro dotierten Preis können sich bis zum 15. April 2018 freischaffende und angestellte Stadtplaner/innen, Architekten/innen, Landschaftsarchitekten/innen sowie öffentliche und private Planungsträger/innen bewerben. weiter

Landesplanung

Raumordnungsverfahren für die Erdgasfernleitung EUGAL in Brandenburg abgeschlossen


© GASCADE
Die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg hat das Raumordnungsverfahren für den Abschnitt der geplanten Erdgasfernleitung EUGAL im Land Brandenburg abgeschlossen. Die GASCADE Gastransport GmbH plant die Verlegung einer Pipeline in zwei Strängen, um das künftig durch die Ostseepipeline Nord Stream 2 anlandende Erdgas bis zur tschechischen Grenze weiterzuleiten. Zur Erhöhung des Gasdrucks ist der Bau einer Verdichterstation erforderlich, die am Standort Radeland in der Stadt Baruth/Mark geplant ist. weiter

Stadtentwicklung

Aktion „Denkmal des Monats 2018“ startet in Herzberg (Elster)


© AG Historische Stadtkerne
Unter dem Motto "Europa in Brandenburg - Brandenburg in Europa" startet am 4. Januar die Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ ihre Aktion Denkmal des Monats 2018 in Herzberg (Elster). Ausgezeichnet wird ein 1850 erbautes Wohn- und Geschäftshaus mit einem kleinen Restaurant, das beliebter Treffunkt für Reisende auf dem Jakobsweg zwischen Frankfurt (Oder) und Torgau ist. Die Instandsetzung der Gebäudehülle wurde mit über 39.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ gefördert. weiter

Gutachten zur besonders erhaltenswerten Bausubstanz im Land Brandenburg erstellt


© complan
Das Infrastrukturministerium hat ein Gutachten zur besonders erhaltenswerten Bausubstanz erstellen lassen. Darin wurden die Bedeutung sowie der kommunale Umgang mit entsprechenden Gebäudebeständen in Brandenburg untersucht. Ziel war es, weitere Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren und Wege für qualitativ hochwertige Weiterentwicklungen des Gebäudebestands unter Berücksichtigung von energetischen und baukulturellen Aspekten aufzuzeigen. weiter

Rund 39 Millionen Euro für Denkmale in Brandenburg


© Andrea Hass
In die Sicherung, Sanierung und Restaurierung von Denkmalen wurden rund 39 Millionen Euro aus Mitteln des Kultur- und des Infrastrukturministeriums investiert. Knapp 24 Millionen Euro bewilligte das MIL aus dem Förderprogramm zum städtebaulichen Denkmalschutz und unterstützte damit 37 Vorhaben, wie den Erhalt von historischen Gebäuden und Plätzen in 31 brandenburgischen Kommunen. Kulturministerin Martina Münch und Infrastrukturministerin Kathrin Schneider zogen auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Potsdam Bilanz und stellten sanierte Denkmale vor. weiter

Ausstellung zum Luckenwalder Planungswettbewerb „Akademie für Gesundheitsberufe“


© Haferkamp Kramer Wilkening Architekten
Der Planungswettbewerb "Umnutzung Kurze Straße 6 zur Akademie für Aus- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen" der Stadt Luckenwalde ist entschieden. Die Stadt hatte einen nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit vorgeschalteten Bewerbungsverfahren gemäß § 3 (1) RPW durchgeführt, um im Wettstreit der Ideen die beste Entwurfslösung zu finden und anschließend umzusetzen. Die Wettbewerbsarbeiten werden ab dem 11. Januar 2018 im Rathaus Luckenwalde zu sehen sein. weiter

Impressum

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
vertreten durch Ministerin Kathrin Schneider
Henning-von-Tresckow-Straße 2 - 8
D - 14467 Potsdam

Verantwortlich für den Inhalt:
Steffen Streu, Referat MB 2 – Presse, Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 866-8006
Fax.: 0331 866-8358
E‑Mail: oeffentlichkeitsarbeit@mil.brandenburg.de