Cottbuser Stadtentdecker präsentieren ihre Arbeiten

Stadtentdecker in Cottbus © Steffi Heger

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4b und 5b der Erich Kästner Grundschule haben sich mit den Themen Stadtentwicklung und Baukultur in ihrer Stadt beschäftigt. Sie machten sich auf den Weg, um sich mit eigenen Augen eine Meinung zum Stadtraum zu bilden. Dabei haben sie sich vor Ort zum Teil auch sehr kritisch mit ihrem bebauten Lebensraum auseinandergesetzt. Die daraus entstandenen Arbeitsergebnisse werden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert.

Diesmal werden die Schülerinnen und Schüler in Form kleiner Aufführungen und Sketche, Modelle und Plakate über ihre Erfahrungen aus den „Stadtentdecker“-Projekten berichten: Während sich die Klasse 4b auf mittelalterliche Spuren in Cottbus begab, spürte die Klasse 5b „Wohlfühlorte und Un-Orte“ in Cottbus auf. Auf dem sogenannten „Markt der Möglichkeiten“ stellen beide Klassen zusammen ihre Projektergebnisse an verschiedenen Ständen vor.

Die Ergebnisse der Schülerarbeiten werden am Montag, den 27. Juni 2016 um 16 Uhr im Stadthaus Cottbus präsentiert. An dem daran anschließenden „Stadtentdeckergespräch“ nehmen neben den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und Fachbetreuenden auch die Staatssekretärin des MIL, Frau Ines Jesse, sowie die Baudezernentin der Stadt Cottbus, Frau Marietta Tzschoppe, teil. Unter anderem sollen in diesem Rahmen Herausforderungen und Handlungspotentiale zur weiteren Entwicklung der Stadt Cottbus diskutiert werden.

Weitere Informationen finden Sie rechts unter den externen Links.