Toolbar-Menü
Hauptmenü

Radwege in der Baulast des Landes

Die Planung und der Bau neuer Außerortsradwege im Zuge von Bundes- und Landesstraßen erfolgen auf der Grundlage von Bedarfslisten, die durch den Landesbetrieb für Straßenwesen erstellt und regelmäßig überprüft werden.

Der neuen und vereinfachten sowie mit den Landkreisen abgestimmten Methodik liegen folgende Kriterien zugrunde:

  • Schulwegsicherung
  • Lückenschluss zur Unterstützung von Mobilitätsketten
  • Verbesserung der Stadt-Umland-Beziehungen - Anbindung an Bahnhöfe
  • Lückenschluss touristischer Radfernrouten
  • Verkehrsbelastung über 2.500 Kraftfahrzeuge innerhalb von 24 Stunden

Die Planung der Vorhaben erfolgt entsprechend dem grundsätzlich ermittelten Bedarf. Die Umsetzung ist dann abhängig vom Vorliegen des Baurechts und der zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Die Planung und der Bau neuer Außerortsradwege im Zuge von Bundes- und Landesstraßen erfolgen auf der Grundlage von Bedarfslisten, die durch den Landesbetrieb für Straßenwesen erstellt und regelmäßig überprüft werden.

Der neuen und vereinfachten sowie mit den Landkreisen abgestimmten Methodik liegen folgende Kriterien zugrunde:

  • Schulwegsicherung
  • Lückenschluss zur Unterstützung von Mobilitätsketten
  • Verbesserung der Stadt-Umland-Beziehungen - Anbindung an Bahnhöfe
  • Lückenschluss touristischer Radfernrouten
  • Verkehrsbelastung über 2.500 Kraftfahrzeuge innerhalb von 24 Stunden

Die Planung der Vorhaben erfolgt entsprechend dem grundsätzlich ermittelten Bedarf. Die Umsetzung ist dann abhängig vom Vorliegen des Baurechts und der zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.


Weitere Informationen