Toolbar-Menü
Hauptmenü

Förderung von Abbiegeassistenzsystemen im Land Brandenburg (RiLi AASBbg)

Abbiegeassistenzsysteme sollen Fahrerinnen und Fahrer von Kraftfahrzeugen (LKW, Busse) gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützen, um Zusammenstöße mit ungeschützten Personen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß am Verkehr teilnehmen, zu vermeiden.

Abbiegeassistenzsysteme sollen Fahrerinnen und Fahrer von Kraftfahrzeugen (LKW, Busse) gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützen, um Zusammenstöße mit ungeschützten Personen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß am Verkehr teilnehmen, zu vermeiden.

Ziel des Förderprogramms

  • Durch die Förderung des Einbaues von Abbiegeassistenzsystemen soll die Verkehrssicherheit für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen entscheidend verbessert werden. Indem die Assistenzsysteme LKW-Fahrer/innen gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützt werden, können dank dieser Systeme die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden, insbesondere beim Rechtsabbiegen, signifikant gesenkt werden.
  • Durch die Förderung des Einbaues von Abbiegeassistenzsystemen soll die Verkehrssicherheit für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen entscheidend verbessert werden. Indem die Assistenzsysteme LKW-Fahrer/innen gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützt werden, können dank dieser Systeme die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden, insbesondere beim Rechtsabbiegen, signifikant gesenkt werden.

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen mit Geschäftssitz im Land Brandenburg
  • Kfz-Halter/innen oder Leasingnehmer/innen, deren Gewerbebetrieb oder Steuersitz im Land Brandenburg angemeldet ist.
  • Städte, Gemeinden und Landkreise des Landes Brandenburg
  • Eingetragene Vereine als Halter der Fahrzeuge mit dem Sitz im Land Brandenburg
  • Unternehmen mit Geschäftssitz im Land Brandenburg
  • Kfz-Halter/innen oder Leasingnehmer/innen, deren Gewerbebetrieb oder Steuersitz im Land Brandenburg angemeldet ist.
  • Städte, Gemeinden und Landkreise des Landes Brandenburg
  • Eingetragene Vereine als Halter der Fahrzeuge mit dem Sitz im Land Brandenburg

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird die freiwillige Nachrüstung von Nutzfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen und Kraftomnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen einschließlich Fahrersitzplatz die im Inland für die Ausübung gewerblicher, freiberuflicher, gemeinnütziger oder öffentlich-rechtlicher Tätigkeit betrieben werden.
  • Die Anschaffung von in Deutschland zugelassene Abbiegeassistenzsysteme, sowie der Einbau mit den erforderlichen Nebenarbeiten, wie Technische Abnahme, Schulung der Kraftfahrerin oder des Kraftfahrers zur Handhabung des Abbiegeassistenzsystems.
  • Die Förderung ist ein Zuschuss und wird bis zu 80% der förderfähigen Kosten gewährt und ist pro Fahrzeug auf höchstens 1.500 € Netto begrenzt.
  • Pro Unternehmen, Kfz-Halter/in oder Leasingnehmer/in werden maximal 3 Nutzfahrzeuge bzw. Busse pro Kalenderjahr gefördert.
  • Gefördert wird die freiwillige Nachrüstung von Nutzfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen und Kraftomnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen einschließlich Fahrersitzplatz die im Inland für die Ausübung gewerblicher, freiberuflicher, gemeinnütziger oder öffentlich-rechtlicher Tätigkeit betrieben werden.
  • Die Anschaffung von in Deutschland zugelassene Abbiegeassistenzsysteme, sowie der Einbau mit den erforderlichen Nebenarbeiten, wie Technische Abnahme, Schulung der Kraftfahrerin oder des Kraftfahrers zur Handhabung des Abbiegeassistenzsystems.
  • Die Förderung ist ein Zuschuss und wird bis zu 80% der förderfähigen Kosten gewährt und ist pro Fahrzeug auf höchstens 1.500 € Netto begrenzt.
  • Pro Unternehmen, Kfz-Halter/in oder Leasingnehmer/in werden maximal 3 Nutzfahrzeuge bzw. Busse pro Kalenderjahr gefördert.

Was wird nicht gefördert?

  • Die Nachrüstung von landwirtschaftliche Fahrzeugen werden durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung nicht gefördert.
  • Die Nachrüstung von landwirtschaftliche Fahrzeugen werden durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung nicht gefördert.

Geltungsdauer

  • 31. Dezember 2022
  • 31. Dezember 2022

Antragsverfahren

  • Anträge sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV), zu stellen. Die Bewilligung erfolgt nach der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs des vollständigen Antrages und entsprechend der zur Verfügung stehenden Haushaltmittel des Landes Brandenburg.
  • Details finden Sie auf der Website der Bewilligungsbehörde.
  • Anträge sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV), zu stellen. Die Bewilligung erfolgt nach der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs des vollständigen Antrages und entsprechend der zur Verfügung stehenden Haushaltmittel des Landes Brandenburg.
  • Details finden Sie auf der Website der Bewilligungsbehörde.

Ansprechperson im MIL

Organisationsname:
Referat 42
Abteilung:
Förderangelegenheiten
Ansprechpartner:
Vorname:
Frank
Nachname:
Hilbig
Telefon:
0331 866-8476

Hinweise zum Förderprogramm


Aktuelles aus dem Themenbereich

Lottomittel für Sanierung des Fisch-Transporters „Lina Marie“

Infrastrukturminister Guido Beermann übergibt heute Lottomittel in Höhe von 4.000€ an den Verein Historischer Hafen Brandenburg an der Havel (HHB e. V.) für den Erhalt und die Sanierung eines historischen Fischtransporters. Mit den Mitteln aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg können vor allem Projekte gefördert werden, die nicht in den üblichen Förderprogrammen berücksichtigt werden können, jedoch von Bedeutung für die Menschen vor Ort sind.

Beermann übergibt Fördermittel für Bauwerk am Altstädter Bahnhof

Brandenburg a. d. Havel – Für den Ersatzneubau der Brücke am Altstädter Bahnhof in Brandenburg an der Havel hat Verkehrsminister Guido Beermann heute der Stadt einen Förderbescheid in Höhe von knapp 7,4 Millionen Euro übergeben. Entstehen soll ein moderner Verkehrsknoten in der Innenstadt, der gleichzeitig die Verkehrssicherheit deutlich erhöht.

Endspurt: Jetzt noch mitmachen und bis 1. Dezember für den Deutschen Fahrradpreis bewerben!

Für den Deutschen Fahrradpreis können noch bis zum 1. Dezember 2021 Bewerbungen eingesendet werden. Die Summe aller Preisgelder in den Kategorien Infrastruktur, Service und Kommunikation beträgt 19.000 EUR. Die Preisverleihung findet am 17. Februar 2022 statt.


Startschuss für Sanierung der L 13 Karstädt – Postlin

Verkehrsminister Guido Beermann hat heute den Spatenstich für die Sanierung der Landesstraße L 13 zwischen Karstädt und Postlin (Prignitz) gesetzt. In den kommenden zwei Jahren werden die Verkehrsverhältnisse deutlich verbessert.

„Länger mobil – aber sicher?“ Gemeinsame Fachtagung von MIL und MIK

Die Langzeitanalysen sind eindeutig: Unfälle mit und von Seniorinnen und Senioren nehmen zu. Bei der Tagung „Länger mobil – aber sicher?“ des Verkehrsministeriums und des Innenministeriums Brandenburg tauschten sich heute internationale Verkehrssicherheitsakteure über Ursachen und mögliche Maßnahmen aus. Verkehrsminister Guido Beermann und Innenminister Michael Stübgen riefen dabei zur gegenseitigen Rücksichtnahme im Straßenverkehr auf.

Radwegenetz in Potsdam-Mittelmark deutlich verbessert – Freigabe der L 90 Glindow - Klaistow

Die umfangreichen Bauarbeiten an der Landesstraße L 90 zwischen Glindow und Klaistow (Potsdam-Mittelmark) sind beendet. Der neue Radweg und die sanierte Fahrbahn wurden heute von Verkehrsminister Guido Beermann freigegeben. Das Land Brandenburg hat etwa 6,5 Mio. Euro in den die Sanierung der L90 und den Neubau des Radweges investiert. Der Radweg von etwa 6,3 km Länge ergänzt das Radwegenetz der Region.