Toolbar-Menü
Hauptmenü

Förderung von Abbiegeassistenzsystemen im Land Brandenburg (RiLi AASBbg)

Abbiegeassistenzsysteme sollen Fahrerinnen und Fahrer von Kraftfahrzeugen (LKW, Busse) gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützen, um Zusammenstöße mit ungeschützten Personen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß am Verkehr teilnehmen, zu vermeiden.

Abbiegeassistenzsysteme sollen Fahrerinnen und Fahrer von Kraftfahrzeugen (LKW, Busse) gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützen, um Zusammenstöße mit ungeschützten Personen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß am Verkehr teilnehmen, zu vermeiden.

Ziel des Förderprogramms

  • Durch die Förderung des Einbaues von Abbiegeassistenzsystemen soll die Verkehrssicherheit für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen entscheidend verbessert werden. Indem die Assistenzsysteme LKW-Fahrer/innen gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützt werden, können dank dieser Systeme die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden, insbesondere beim Rechtsabbiegen, signifikant gesenkt werden.
  • Durch die Förderung des Einbaues von Abbiegeassistenzsystemen soll die Verkehrssicherheit für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen entscheidend verbessert werden. Indem die Assistenzsysteme LKW-Fahrer/innen gezielt während des Abbiegevorgangs unterstützt werden, können dank dieser Systeme die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden, insbesondere beim Rechtsabbiegen, signifikant gesenkt werden.

Wer wird gefördert?

  • Unternehmen mit Geschäftssitz im Land Brandenburg
  • Kfz-Halter/innen oder Leasingnehmer/innen, deren Gewerbebetrieb oder Steuersitz im Land Brandenburg angemeldet ist.
  • Städte, Gemeinden und Landkreise des Landes Brandenburg
  • Eingetragene Vereine als Halter der Fahrzeuge mit dem Sitz im Land Brandenburg
  • Unternehmen mit Geschäftssitz im Land Brandenburg
  • Kfz-Halter/innen oder Leasingnehmer/innen, deren Gewerbebetrieb oder Steuersitz im Land Brandenburg angemeldet ist.
  • Städte, Gemeinden und Landkreise des Landes Brandenburg
  • Eingetragene Vereine als Halter der Fahrzeuge mit dem Sitz im Land Brandenburg

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird die freiwillige Nachrüstung von Nutzfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen und Kraftomnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen einschließlich Fahrersitzplatz die im Inland für die Ausübung gewerblicher, freiberuflicher, gemeinnütziger oder öffentlich-rechtlicher Tätigkeit betrieben werden.
  • Die Anschaffung von in Deutschland zugelassene Abbiegeassistenzsysteme, sowie der Einbau mit den erforderlichen Nebenarbeiten, wie Technische Abnahme, Schulung der Kraftfahrerin oder des Kraftfahrers zur Handhabung des Abbiegeassistenzsystems.
  • Die Förderung ist ein Zuschuss und wird bis zu 80% der förderfähigen Kosten gewährt und ist pro Fahrzeug auf höchstens 1.500 € Netto begrenzt.
  • Pro Unternehmen, Kfz-Halter/in oder Leasingnehmer/in werden maximal 3 Nutzfahrzeuge bzw. Busse pro Kalenderjahr gefördert.
  • Gefördert wird die freiwillige Nachrüstung von Nutzfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen und Kraftomnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen einschließlich Fahrersitzplatz die im Inland für die Ausübung gewerblicher, freiberuflicher, gemeinnütziger oder öffentlich-rechtlicher Tätigkeit betrieben werden.
  • Die Anschaffung von in Deutschland zugelassene Abbiegeassistenzsysteme, sowie der Einbau mit den erforderlichen Nebenarbeiten, wie Technische Abnahme, Schulung der Kraftfahrerin oder des Kraftfahrers zur Handhabung des Abbiegeassistenzsystems.
  • Die Förderung ist ein Zuschuss und wird bis zu 80% der förderfähigen Kosten gewährt und ist pro Fahrzeug auf höchstens 1.500 € Netto begrenzt.
  • Pro Unternehmen, Kfz-Halter/in oder Leasingnehmer/in werden maximal 3 Nutzfahrzeuge bzw. Busse pro Kalenderjahr gefördert.

Was wird nicht gefördert?

  • Die Nachrüstung von landwirtschaftliche Fahrzeugen werden durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung nicht gefördert.
  • Die Nachrüstung von landwirtschaftliche Fahrzeugen werden durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung nicht gefördert.

Geltungsdauer

  • 31. Dezember 2022
  • 31. Dezember 2022

Antragsverfahren

  • Anträge sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV), zu stellen. Die Bewilligung erfolgt nach der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs des vollständigen Antrages und entsprechend der zur Verfügung stehenden Haushaltmittel des Landes Brandenburg.
  • Details finden Sie auf der Website der Bewilligungsbehörde.
  • Anträge sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV), zu stellen. Die Bewilligung erfolgt nach der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs des vollständigen Antrages und entsprechend der zur Verfügung stehenden Haushaltmittel des Landes Brandenburg.
  • Details finden Sie auf der Website der Bewilligungsbehörde.

Ansprechperson im MIL

Organisationsname:
Referat 42
Abteilung:
Förderangelegenheiten
Ansprechpartner:
Vorname:
Frank
Nachname:
Hilbig
Telefon:
0331 866-8476

Hinweise zum Förderprogramm


Aktuelles aus dem Themenbereich

22.09.2021

Minister Beermann gibt die Ortsumgehung Niederlehme frei

Nach gut anderthalb Jahren Bauzeit hat Verkehrsminister Guido Beermann heute die neue Ortsumgehung Niederlehme (Dahme-Spreewald) im Zuge der Landesstraße L 30 freigegeben. Das Land hat den Neubau der Straße mit rund 4,8 Millionen Euro finanziert. Weiterlesen ...

20.09.2021

Förderung von zusätzlichen Schulbus-Einsätzen läuft weiter

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) unterstützt im Interesse des Infektionsschutzes den Einsatz zusätzlicher Schulbusse im Land Brandenburg. Damit soll das Infektionsrisiko für Kinder und Jugendliche auf dem Schulweg auch in diesem Herbst und Winter reduziert werden. Förderanträge nach der Rili Coronahilfen Schulbusverkehr können für den Zeitraum bis zum 22. Dezember 2021 beim Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) eingereicht werden. Weiterlesen ...

17.09.2021

25 Jahre GVZ Wustermark – erfolgreiche Entwicklung im Güterumschlag

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann hat heute an der Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 25jährigen Bestehens des Güterverkehrszentrums in Wustermark teilgenommen. Die Güterverkehrszentren in Berlin-Brandenburg gehören zum Kernnetz des Güterumschlags in der Region. Weiterlesen ...


17.09.2021

BahnTechnologie Campus auf dem Weg zum Bahnkompetenzzentrum

Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann hat heute am Tag der Eisenbahn den BahnTechnologie Campus in Wustermark besucht. Gemeinsam mit Landrat Roger Lewandowski hat er das Portal „BTC digital“ freigeschaltet. Damit werden Lernstationen digital sichtbar und praxisorientierte Fortbildung möglich. Weiterlesen ...

06.09.2021

STADTRADELN 2021 – MIL radelt mit

STADTRADELN ist eine bundesweite Aktion für mehr Radfahren. Bei dem Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Am 6. September 2021 startet die Aktion in der Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) wird dabei sein. Im Zeitraum vom 6. bis zum 26. September 2021 wird das „MIL-Team“ in die Pedale treten und Kilometer sammeln. Weiterlesen ...

26.08.2021

Antragsverfahren für ÖPNV-Corona-Hilfen 2021 startet heute

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat heute die neue „Richtlinie Corona-Billigkeitsleistungen ÖPNV 2021“ veröffentlicht. Die Brandenburger Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen können damit ab sofort Mittel aus dem Corona-Rettungsschirm für den ÖPNV und SPNV beim Landesamt für Bauen und Verkehr beantragen. Weiterlesen ...