16.10.2020Städtebaufördermittel für Wittenberge

Pressemitteilung

Bauminister Guido Beermann hat heute der Stadt Wittenberge Fördermittel in Höhe von über fünf Millionen Euro für weitere Stadtentwicklungsprojekte übergeben. Bund und Land stellen aus dem neuen Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ Geld für die Aufwertung, den Abriss und die Sicherung stadtbildprägender Gebäude bereit.

Bauminister Guido Beermann: „Die Städtebauförderung ist eine Erfolgsgeschichte. Auch in Wittenberge ist es in den vergangenen Jahren gut gelungen, verschiedene Förderprogramme zu kombinieren. Dabei bedeutet Stadtumbau in Wittenberge nicht nur den Abriss von Wohnungen, sondern auch die Aufwertung der Innenstadt einschließlich der energetischen Sanierung. Mit dem Erhalt wertvoller Altbauten ist die Belebung der Innenstadt einhergegangen. Das ist gut für die Menschen in der Stadt, aus dem Umland und für die Gäste, die die landschaftlich schöne Prignitz besuchen. Genau das ist das Ziel unserer Stadtentwicklungspolitik. Die Städtebauförderung war in den letzten dreißig Jahren ein wichtiger Baustein für die positive Entwicklung unserer Städte. Um die Städtebauförderung zukunftsfest auszurichten, haben Bund und Länder sie vereinfacht und an die aktuellen Herausforderungen angepasst. Es stehen ab 2020 drei Programme zur Verfügung, die dem Klimawandel, mehr Stadtgrün und vor allem der interkommunalen Zusammenarbeit einen höheren Stellenwert einräumen. Wittenberge wurde in das Programm ‚Wachstum und nachhaltige Entwicklung‘ aufgenommen.“

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung bewilligt für das Programmjahr 2020 rund 5,3 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel in folgenden Teilprogrammen:

Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Aufwertung Innenstadt

3,5 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel sind überwiegend für Sanierung und Umnutzung des historischen und unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofsgebäudes vorgesehen. Geplant ist die Unterbringung verschiedener öffentlicher Einrichtungen sowie einer Mobilitätszentrale, der Bibliothek und des Jobcenters aber auch die Integration von sozialen Einrichtungen mit regionalem Charakter und eines Technologie- und Gründerzentrums. Darüber hinaus ist die Sanierung der Kita „Märchenland“ geplant.

Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Rückbau

294.000 Euro Bundes- und Landesmittel sind für den Rückbau von Wohnungen im Allendeviertel vorgesehen.

Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WNE) Teilprogramm – Sanierung, Sicherung und Erwerb

1,5 Millionen Euro werden für die Sanierung des Empfangsgebäudes am Bahnhof Wittenberge und weiterer Gebäude in der Bahn- und Bürgerstraße bewilligt.

Wittenberge wurden seit 1991 einschließlich der jetzt bewilligten Städtebaufördermittel rund 74,8 Millionen Euro aus mehreren Programmen für die Stadtentwicklung einschließlich Mittel der Europäischen Union bewilligt.

Mit dem Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere“ wurde das ehemalige Stadtumbauprogramm weiterentwickelt.  Es soll die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung von demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Bereich der Stadterneuerung und Stadtentwicklung unterstützen. Mit dem Programm sollen Projekte in Gebieten gefördert werden, die von erheblichen städtebaulichen Funktionsverlusten und Strukturveränderungen betroffen sind. Ziel ist es, das Wachstum und die nachhaltige Erneuerung dieser Gebiete zu lebenswerten Quartieren zu fördern.

Insgesamt stehen im Programmjahr 2021 790 Millionen Euro Bundesmittel für alle Bundesländer zur Verfügung. Für das Land Brandenburg sind das 42 Millionen Euro, die in gleicher Höhe vom Land kofinanziert werden.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Katharina Burkardt
E-Mail:
pressestelle@mil.brandenburg.de
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358

Stellvertretende Pressesprecherin
Simone Engler
Tel.: 0331-866 8009


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Minister Guido Beermann
    Staatssekretär Rainer Genilke