05.06.2020Verbesserung der Verkehrsverhältnisse: B 102 in Brandenburg a.d.H. wird ausgebaut

Pressemitteilung

Bessere Geh- und Radwege, barrierefreie Bushaltestellen und Übergänge, eine neue Beleuchtung und ein neuer Fahrbahnbelag, der Lärmemissionen reduziert – das kennzeichnet den Abschnitt der Bundesstraße B 102 zwischen Silokanal und Einmündung der B 102 in die B 1 in Brandenburg an der Havel nach der Sanierung im Frühjahr 2022. Am Montag, den 8.6.2020 beginnen die Bauarbeiten für das umfangreiche Sanierungsvorhaben, das vom Landesbetrieb Straßenwesen und der Stadt Brandenburg durchgeführt wird. Parallel wird eine Munitionsabsuche durchgeführt. Bisher gab es noch keine Funde.

Verkehrsminister Guido Beermann: „Der Beginn der Bauarbeiten ist ein positives Signal für Brandenburg. Nach der Erneuerung werden sich die Verkehrsverhältnisse sowohl für Radfahrende als auch für Menschen zu Fuß verbessern. Der Verkehrslärm wird weniger und für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sollen barrierefreie Bushaltestellen zur Verfügung stehen.“

In mehreren Teilabschnitten soll die Baumaßnahme umgesetzt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit wechselseitig über die beiden Richtungsfahrbahnen geleitet.

Der erste Bauabschnitt beginnt an der Brücke über den Silokanal, umfasst die August-Bebel-Straße und wird bis Ende November 2020 fertiggestellt sein. Der Verkehr wird mit einer Fahrspur je Richtung durch das Baufeld geführt, Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren. Gesperrt wird der Uferweg unterhalb der Brücke, eine Umleitung für Fußgänger und Radfahrer wird eingerichtet.

Die Befahrbarkeit durch Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste ist gewährleistet. Ermöglicht wird auch die Zufahrt für den Buswendeplatz an der Fontanestraße. Das Beton- und Mörtelwerk wird während der Erneuerungsarbeiten über eine Behelfszufahrt mit der B 102 verknüpft. Die Ausfahrt von Fahrzeugen der Feuer- und Rettungswache wird von einer vorrübergehend eingerichteten Signalanalage angezeigt.  

Der Streckenabschnitt hat eine Länge von etwa 1,2 km. Die Fahrbahn je Richtung wird auf eine Breite von 7 m ausgebaut, für den Gehweg sind 1,80 m vorgesehen und der Radweg bekommt eine Breite von 2 m. Leitelemente und spezielle Bordsteine werden mobilitätseingeschränkten Menschen ihren Weg entlang der Straße erleichtern. An den Knotenpunkten werden Linksabbiegefahrstreifen und Lichtsignalanlagen eingerichtet.

Erneuert werden auch die Kreuzung der B 102 mit der nicht elektrifizierten Industriebahnstrecke und die Gleisanlagen in diesem Bereich. Gebaut wird auch eine neue Sedimentationsanlage, die mit Niederschlagswasser gespeist wird. Nach der Reinigung fließt das Wasser in den nördlich des Streckenabschnitts gelegenen Silokanal. Nach Ende der Bauarbeiten wird die Strecke neu begrünt.

Die technischen Daten im Überblick:

  • ca. 1.200 m Fahrbahnausbau im Zuge der B 102
  • ca. 4.030 m² Radwege in Asphaltbauweise einschließlich Tragschichten
  • ca. 4.100 m² Gehwege in Betonsteinpflaster einschließlich Tragschichten
  • Herstellung von Mittelstreifen
  • Neuverlegung von ca. 1.210 m Regenwasserkanal einschließlich Anschlussleitungen, Schächten und Straßenabläufen
  • abschnittsweise werden per unterirdischem Vortriebsverfahren Rohre mit dazugehörigen Absenkschächten verlegt
  • Ausbau von drei bedeutsamen Knotenpunktbereichen mit Querungsanlagen
  • Neubau von drei Bushaltestellen in Form von Busbuchten sowie eines Busfahrstreifens
  • Herstellung einer Sedimentationsanlage und eines Auslaufbauwerks in den Silokanal
  • Einbau von ca. 700 m² Stahlspundwand
  • Einbau einer ca. 100 m langen Winkelstützwand
  • Umbau des Bahnübergangs in der August-Bebel-Straße
  • ca. 3.400 m Verrohrung für die Lichtsignalanlagen

Die Gesamtkosten für die Sanierung liegen bei 11, 2 Mio. Euro. Davon trägt der Bund 10,2 Mio. Euro, das Land 75.000 Euro und die Stadt Brandenburg an der Havel  938.000 Euro.

Zum weiteren Baufortschritt wird zeitnah informiert. Alle Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis für die Bauarbeiten gebeten.

Informationen zu allen Baustellen im Land finden Sie kurzgefasst im Baustellen-informationssystem des Landesbetriebs: https://www.ls.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.278688.de

 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Katharina Burkardt
E-Mail:
pressestelle@mil.brandenburg.de
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358

Stellvertretende Pressesprecherin
Simone Engler
Tel.: 0331-866 8009


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Minister Guido Beermann
    Staatssekretär Rainer Genilke