Expertise „Zukunftsaufgaben der Städte“ abgeschlossen

während eines Workshops © MIL

Im Sommer 2019 hat das Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung unter gutachterlicher Begleitung der EBP Deutschland GmbH einen Expertisenprozess gestartet, um herauszufinden, wie sich die Aufgaben der Stadtentwicklung im Hinblick auf die Herausforderungen und Entwicklungen der Zukunft verändern.

Im Kern standen dabei die Fragen:

  • Welches sind die Zukunftsthemen?
  • Wie kann der Weg in die „Brandenburger Stadt der Zukunft“ gemeinsam gestaltet werden?

Dafür wurden im Rahmen von einem Experten- und zwei Regionalworkshops gutachterliche Einschätzungen vor- und zur Diskussion gestellt. 

Im Ergebnis ist deutlich geworden, dass viele der Aufgaben, die die Stadtentwicklung seit Jahrzehnten beschäftigen, weiterhin aktuell sind und viel Aufmerksamkeit und Kraft erfordern. Trotzdem konnte feststellt werden, dass im Rahmen der digitalen Transformation und in Zeiten des Klimawandels sowohl neue Werkzeuge als auch neue Themen auf die Stadtakteure vor Ort, in den Regionen und der Landesregierung zukommen.

Für den Weg in die „Brandenburger Stadt der Zukunft“ sind zwei Gesichtspunkte deutlich geworden: 

  1. Die am Gutachten Beteiligten haben großes Interesse, sich mit den neuen Themen und Werkzeugen und der Stadtentwicklung aktiv auseinanderzusetzen.
  2. Die Städte benötigen Unterstützung des Landes in Form von geeigneten „Einstiegshilfen“, z. B. Wissenstransfer, die Unterstützung von städtischen Zukunftsprozessen und den Erfahrungsaustausch.

Das MIL prüft auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse und der gutachterlichen Empfehlungen, mit welchen Aktivitäten der eingeschlagene Weg fortgesetzt und auf kommunaler Ebene unterstützt werden kann.

Eine zusammenfassende Präsentation mit ausgewählten Inhalten und Ergebnissen des Prozesses steht rechts unter "Anlage" als Download bereit.