Es rollt wieder auf der B246 zwischen Bad Belzig und Lüsse

Neue Fahrbahn, neue Brücke, neuer Radweg

Verkehrsfreigabe © LS

Ein Teilabschnitt der Bundesstraße 246 zwischen Bad Belzig und Lüsse ist fertiggestellt. Die Straße wurde feierlich für den Verkehr freigegeben. Insgesamt wurden etwa 7,9 Millionen Euro für den Neubau einer Eisenbahnbrücke, den Bau eines Radwegs, die Asphaltierung der Fahrbahn und den Einbau von Schutzplanken investiert.

In Potsdam sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider anlässlich der Freigabe: „An der B 246 haben wir die neuesten Standards für die Verkehrssicherheit umgesetzt. Für Radfahrerinnen und Radfahrer ist die Straße jetzt sicher. Die neuen Rückhaltesysteme bieten mehr Sicherheit für Autos und LKW. Sehr wichtig war auch der Neubau der Brücke über die Eisenbahnlinie, mit dem die alte schadhafte Brücke ersetzt worden ist.“

Die Gesamtkosten von etwa 7,9 Millionen Euro wurden vom Bund und der Deutschen Bahn AG getragen. Der Anteil der DB AG für den Brückenneubau lag bei 3 Millionen Euro, der des Bundes bei 3,6 Millionen Euro. Grundlage für die Finanzierung ist eine sogenannte Kreuzungsvereinbarung zwischen Bund und Bahn, wonach die Kosten für die Brückenbauwerke oder Tunneln an Bahnlinien und Straßen etwa hälftig übernommen werden.

Die Kosten für die Arbeiten an der Straße lagen bei einer Million Euro, die für den Neubau des Radwegs bei 300 Tsd. Euro. Der Einbau der Brücke erfolgte an einem verlängerten Wochenende, sodass der Verkehr so gering wie möglich beeinträchtig war.