19.09.2019Pritzwalk: Schneider informiert sich über die Umsetzung des Stadt-Umland-Wettbewerbs

Pressemitteilung

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider hat sich heute über die geplante Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Pritzwalk informiert. Geplant ist, fünf Bushaltestellen und zwei Abstellflächen jeweils für Fahrräder und Autos zu errichten. Außerdem werden Grünflächen geschaffen. Das Projekt wird mit Fördermitteln im Rahmen des Stadt-Umland-Wettbewerbs unterstützt. Die Stadt Pritzwalk hat mit der Stadt Wittstock/Dosse und den Gemeinden Groß Pankow und Heiligengrabe sowie den Ämtern Meyenburg und Putlitz-Berge eine Kooperation gebildet.

 „Mit dem Stadt-Umland-Wettbewerb stärken wir die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen. Die geplante Neugestaltung des Pritzwalker Bahnhofsvorplatzes verbessert die Mobilitätsverhältnisse der Stadt und des Umlandes. Der Bahnhof als Verknüpfungsstelle wird deutlich attraktiver und zudem mit kurzen Wegen zu den Bussen und zu den Parkplätzen für Fahrräder und Autos ausgestattet. Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger in Pritzwalk genauso wie die Pendlerinnen und Pendler aus der Region“, sagte Ministerin Kathrin Schneider.

Die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes wird mit etwa 970.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Folgende Einzelmaßnahmen sind bei der Gestaltung des Bahnhofsumfelds vorgesehen:

  • Errichtung eines Busbahnhofs mit vier Bushaltestellen je 18 m Länge und einer verkürzten Bushaltestelle von 12 m Länge
  • Bike-&-Ride-Anlage für insgesamt 48 Fahrräder
  • Park-&-Ride-Anlage mit insgesamt 23 PKW-Stellplätzen (davon werden zwei behindertengerecht gestaltet und vier mit Ladestationen für Elektro-Autos ausgestattet)
  • besserer Zugang zum Bahnhof (u.a. Erneuerung von Treppe und Rampe)
  • Fahrgastinformation, Beleuchtung, Begrünung 

Der Landkreis Prignitz stellt für das Vorhaben knapp 230.000 Euro bereit, die Stadt Pritzwalk beteiligt sich mit etwa 13.000 Euro. Die Gesamtkosten betragen knapp 1,3 Millionen Euro. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte 2020 beendet sein.

Der Bahnhof Pritzwalk wird von der Regional-Express-Linie RE 6 Wittenberge-Berlin-Gesundbrunnen (Prignitz-Express) sowie den Regionalbahnlinien RB 73 Pritzwalk-Neustadt (Dosse) und RB 74 Pritzwalk-Meyenburg angefahren. Buslinien fahren u.a. nach Meyenburg und über Schönebeck (Gumtow) nach Kyritz.

Die Stadt-Umland-Kooperation hat sich unter dem Motto „Leben im ländlichen Raum – Zukunft gestalten“ (Ostprignitz) zum Ziel gesetzt, die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger, für Zuzügler und die Wirtschaft zu erhöhen. Unter anderem ist geplant, brachliegende Flächen neu zu beleben und Konzepte für leerstehende Gebäude zu entwickeln.

Hintergrundinformation

Am Stadt-Umland-Wettbewerb haben sich Ober- oder Mittelzentren, die mit einer oder mehreren Kommunen in ihrem jeweiligen Verflechtungsbereich eine Kooperation bilden, beteiligt. Städte und die sie umgebenden Gemeinden haben Kooperationsprojekte für die Themenfelder Infrastruktur und Umwelt, Energie und Mobilität sowie Wirtschaft und Tourismus entwickelt. Insgesamt stehen für die Projekte der Kooperationen 213 Millionen Euro zur Verfügung. Die Vorhaben müssen den Anforderungen der drei Europäischen Fonds für regionale, soziale und ländliche Entwicklung (EFRE, ESF und ELER) entsprechen und werden von den Kooperationspartnern kofinanziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse