19.09.2019Erweiterung der Geschwister-Scholl-Grundschule

Pressemitteilung

Bauministerin Kathrin Schneider hat sich heute in Perleberg über den Stand der Umsetzung der Projekte der Stadt-Umland-Strategie und das neueste Vorhaben, die Erweiterung der Geschwister-Scholl-Grundschule mit inklusiven Lernangeboten informiert.

Kathrin Schneider: „Perleberg ist es in den vergangenen Jahren gut gelungen, den Stadtkern zu sanieren und stadtbildprägende Bausubstanz zu erhalten. Die Menschen leben gerne hier und der Bedarf an Bildungsangeboten wächst. Mit der Erweiterung der Grundschule wird dem Rechnung getragen. Mit den Kooperationspartnern Wittenberge, den umliegenden Gemeinden Karstädt und Plattenburg, den Ämtern Bad Wilsnack/Weisen und Lenzen-Elbtalaue sowie dem Landesamt für Umwelt arbeitet Perleberg gemeinsam an der Verwirklichung der Stadt-Umland Strategie ‚Ankommen und hierbleiben – familienfreundliche Region Westprignitz‘. Die Region positioniert damit sich zwischen den Metropolen Berlin und Hamburg als attraktiver und gesunder Wohn- und Lebensstandort für Familien. Mit dem integrierten und gebündelten Mitteleinsatz von Fördergeldern aus drei europäischen Fonds unterstützt das Land Brandenburg die Umsetzung der gemeinsamen Strategie.“

Das Vorhaben Grundschule “Geschwister Scholl“ in Perleberg soll zur Umsetzung des Konzeptes “Gemeinsames Lernen“ einen Anbau mit zwei Etagen erhalten. Im Erdgeschoss werden drei neue Klassenräume und ein Mehrzweckraum geschaffen. Im Obergeschoss sind drei Klassenräume und zwei Teilungsräume geplant. Insgesamt stehen dann im Anbau neun neue Unterrichtsräume auf einer Nutzfläche von 1.217 Quadratmetern zur Verfügung. Die zusätzlichen Räume ermöglichen die sonderpädagogische Förderung. Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schüler/-innen gerecht zu werden, sind Teilungsräume mit mobilen Trennwänden für die individuelle Förderung vorgesehen.  Gleichzeitig werden die Räumlichkeiten mit entsprechendem Mobiliar und IT-Technik ausgestattet. Der Erweiterungsbau wird mit einem Fahrstuhl barrierefrei ausgestattet. Die Sanitäranlagen werden behindertengerecht gestaltet. Der Neubau soll im Juni 2022 fertiggestellt sein.                  

Die Gesamtkosten betragen rund 4,3 Millionen Euro. Rund 3,4 Millionen Euro werden von der Europäischen Union bereitgestellt, aus Städtebaufördermitteln stellen Bund und Land 266.000 Euro zur Verfügung.  Die Stadt Perleberg beteiligt sich mit insgesamt 593.300 Euro.

Bisher wurden für die Stadt-Umland-Strategie Strategie „Ankommen und hierbleiben – familienfreundliche Region Westprignitz“ rund 6,3 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 520.000 Euro für kleine und mittlere Unternehmen (EFRE), rund 250.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und 370.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bewilligt. 

Hintergrundinformation

Am Stadt-Umland-Wettbewerb haben sich Ober- oder Mittelzentren, die mit einer oder mehreren Kommunen in ihrem jeweiligen Verflechtungsbereich eine Kooperation bilden, beteiligt. Städte und die sie umgebenden Gemeinden haben Kooperationsprojekte für die Themenfelder Infrastruktur und Umwelt, Energie und Mobilität sowie Wirtschaft und Tourismus entwickelt. Insgesamt stehen für die Projekte der Kooperationen 213 Millionen Euro zur Verfügung. Die Vorhaben müssen den Anforderungen der drei Europäischen Fonds für regionale, soziale und ländliche Entwicklung (EFRE, ESF und ELER) entsprechen und werden von den Kooperationspartnern kofinanziert.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Presse, Öffentlichkeitsarbeit
N.N.
E-Mail:pressestelle@mil.brandenburg.de
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Minister Guido Beermann
    Staatssekretär Rainer Genilke