29.08.2019Schülerzeichnungen zur Aktion Busstop

Pressemitteilung

20 Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Grundschule Töplitz haben heute Zeichnungen zum Thema Verkehrssicherheit an Staatssekretärin Ines Jesse übergeben. Die selbstgemalten Bilder sind im Zusammenhang mit der BUSSTOP-Initiative des Bundes deutscher Omnibusunternehmer (bdo) entstanden, in der es um Mobilitätserziehung von Schülerinnen und Schülern geht. Die Bilder werden in den kommenden Tagen und Wochen auf den Internetseiten des Brandenburger Verkehrsministeriums und auf der Website der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben“ veröffentlicht.

Staatssekretärin Ines Jesse sagte: „Sichere Schulwege sind uns wichtig. Verwaltung, Politiker, Schulen und Eltern müssen gemeinsam daran arbeiten. Wir appellieren an alle Verkehrsteilnehmer insbesondere im Umfeld von Schulen besonders aufmerksam zu sein. Entscheidend ist aber auch die Verkehrssicherheitsarbeit mit den Kindern selbst. In jedem Alter. Es beginnt im Kindergarten beispielsweise mit dem Rollertraining und geht weiter mit der Radfahrausbildung oder dem Schülerlotsentraining. Auch wenn der Schulweg – ob zu Fuß, mit dem Tretroller, dem Fahrrad oder mit dem Bus -  schon fast zur Routine geworden ist, ist jeden Tag neue Aufmerksamkeit  erforderlich. Wir wollen, dass die Kinder selbstständig und umsichtig ihren Schulweg antreten.“

Christiane Leonard, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer (bdo): „Seit wenigen Wochen läuft in Brandenburg bereits das neue Schuljahr, und auch in anderen Bundesländern enden die Ferien bald. Wir als Busbranche wollen daher zu diesem Zeitpunkt alle Verkehrsteilnehmer noch einmal darum bitten, mit viel Aufmerksamkeit und Rücksicht unterwegs zu sein. Wir freuen uns sehr, diese Botschaft heute gemeinsam mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg und unserem brandenburgischen Landesverband VdOB zu unterstreichen und so auf die Bedeutung der Schulwegsicherheit hinzuweisen.“

Adelheid Herz, Busunternehmerin und 1. Vorsitzende des Verbandes der Omnibusunternehmen des Landes Brandenburg e.V. (VdOB): „Die brandenburgischen Busunternehmen arbeiten jeden Tag daran, die Schülerinnen und Schüler des Landes gut zum Unterricht und wieder nach Hause zu bringen. Wir sind stolz und froh über diese Aufgabe und wollen alle anderen Verkehrsteilnehmer anregen, ebenfalls gut auf die Kinder entlang der Straßen aufzupassen.“

Im Land Brandenburg leistet die Verkehrssicherheitskampagne der Landesregierung „Lieber sicher. Lieber leben.“ einen wichtigen Beitrag zur Verkehrserziehung. Sie macht zielgruppengerechte Angebote für Kinder und Jugendliche, um für das Thema Verkehrssicherheit zu interessieren und auf spielerische Art und Weise umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr zu vermitteln.

Für Kinder im Grundschulalter gibt es das Zebra-Theaterstück. Mit dem ZeBra macht Verkehrsregeln lernen Spaß. Ab Dezember wird das ZeBra wieder in den Grundschulen im Land Brandenburg zu Gast sein.  

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse