Der Richart-Hof weckt Lust auf die Nauener Altstadt

Nauener Altstadt © MIL

Das Einzeldenkmal entstand nach dem großen Stadtbrand von 1695. Neben dem Wiederaufbau der Stadt innerhalb ihrer alten Grenzen, wurde auch eine „Neustadt“ errichtet. Zu diesem Zweck trug man die Stadtmauer auf dem Wall ab und verfüllte den Stadtgraben. Auf der so gewonnenen Fläche legte man eine neue Ringstraße und eine Straße im Grabenbereich – die Neue Straße – an. Die Bebauung der „Neustadt“ war wesentlich bescheidener als in der Innenstadt. Die Grundstücke waren schmaler parzelliert und nicht so tief. Hier wohnten Ackersleute und kleinere Handwerker.

Seit 1903 wurde der Vierseithof von der Familie Richart bewohnt. Mit dem Kauf des Grundstückes 2014 wurde der Stadt Nauen die große Chance geboten, dieses einmalige Denkmalensemble zu sanieren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mit dem Gebäude wurden der Stadt eine umfangreiche Sammlung historischer Landwirtschaftsgeräte und hauswirtschaftlicher Gebrauchsgegenstände zur Verfügung gestellt. Diese interessante Sammlung hat nun in den Nebengebäuden ihren Platz gefunden und kann von Besucherinnen und Besuchern besichtigt werden.

Mit rund 1,6 Millionen Euro Fördermitteln aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz wurde der Vierseithof umfassend saniert und für eine künftige öffentliche Nutzung umgebaut.

Das Dachgeschoss wurde zu einem Veranstaltungsraum ausgebaut und lädt nun zu verschiedensten Veranstaltungen, Lesungen, kleinen Konzerten und Versammlungen ein. Über den neu eingebauten Aufzug ist er barrierefrei zu erreichen. Die Stadtinformation und ein kleines Museumscafé finden im Erdgeschoss der Scheune ihren Platz. Des Weiteren befinden sich das Kulturbüro und der Heimatverein mit Stadtarchiv in den Räumen des Hauses. Galerieräume für wechselnde Ausstellungen stehen zur Verfügung. Ein besonderer Hingucker ist das kleine Heimatstübchen, das zu Ehren von Herrn Richart eingerichtet wurde. Liebevoll möbliert mit historischen Einrichtungsgegenständen gibt es Besuchern und Besucherinnen einen Einblick in die Vergangenheit des Hauses.

Der Richart-Hof ist für Bürgerinnen und Bürger ein Teil Nauener Identität. Für die Gäste Nauens ist der Richart‐Hof mit seiner neuen Nutzung als Stadtinformation ein erster Anlaufpunkt, um ein Stück Nauener Geschichte aus der Nähe zu betrachten und Lust auf die Nauener Altstadt zu wecken. 

Die Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischen Stadtkernen stellt weitere Informationen zum Denkmal des Monats zur Verfügung. Die Informationen dazu finden Sie rechts unter "Externer Link".