02.08.2019Ab Montag Schulanfänger*innen unterwegs – Schneider übergibt rote Mützen

Presseeinladung

  • Termin: Samstag, 3. August 2019
  • Zeit: 9.30 Uhr
  • Ort: 15913 Märkische Heide (Gemeinde Heidesee), Schulstraße 29, Grundschule in Gröditsch

Verkehrsministerin Kathrin Schneider verteilt morgen (3. August) rote Mützen an Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Grundschule Gröditsch. Die roten Mützen an die Jüngsten zu verteilen ist eine Gemeinschaftsaktion der Deutschen Verkehrswacht Brandenburg, der DEKRA und des Landes Brandenburg.

Kathrin Schneider: „Zum Schulanfang am kommenden Montag müssen alle Verkehrsteilnehmenden besonders auf die Schulanfänger*innen aufpassen. Der Schulweg ist für die Jüngsten eine große Herausforderung. Rückstrahler an der Kleidung, dem Schulranzen oder dem Fahrrad sollten selbstverständlich sei. Mit den roten Mützen wollen wir aber nochmal besonders auf die Kleinsten im Straßenverkehr aufmerksam machen. Eltern sollten auf jeden Fall den Schulweg vor dem ersten Schultag üben.“

22.700 Kinder starten in diesem Jahr ihren Schulbesuch. Vor den Grundschulen wird es dann morgens wieder häufig eng, wenn alles in die Schulen strebt. Busse, Fahrräder und Eltern, die ihre Kinder mit den Autos bringen, sorgen für Trubel, der gefährlich werden kann. Rücksicht und Vorsicht müssen hier selbstverständlich sein.

Ministerin Schneider verwies darauf, dass Schulwegsicherung eine Gemeinschaftsaufgabe sei, an der Verwaltung, Politiker, Schulen und Eltern gemeinsam arbeiten müssten. Durch eine möglichst kontinuierliche Verkehrserziehung, die bereits im Kindergarten beispielsweise mit dem Rollertraining beginnt und mit der Radfahrausbildung oder dem Schülerlotsentraining in der Schule weitergeht, könne die Motivation geschaffen werden, im Straßenverkehr umsichtig zu agieren, so Ministerin Schneider weiter.

Einen wichtigen Beitrag zur Verkehrserziehung leisten die Landesverkehrswachten vor Ort mit ihrer Präventionsarbeit und verschiedenen Sicherheitstraining an Kitas und Schulen. Das Infrastrukturministerium unterstützt die Landesverkehrswacht seit Jahren dabei, die Leistungsfähigkeit der Verkehrswachten vor Ort weiter zu optimieren. Landesweit gibt es 19 Kreis- und Ortsverkehrswachten mit rund 670 ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Landesverkehrswacht als deren Dachorganisation wird 2019 mit rund 260.000 Euro an Fördermitteln unterstützt.

Auch mit der Verkehrssicherheitskampagne der Landesregierung „Lieber sicher. Lieber leben“. werden zielgruppengerechte Angebote für Kinder und Jugendliche gemacht, um für das Thema Verkehrssicherheit zu interessieren und auf spielerische Art und Weise umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr zu vermitteln. Das beliebte blauweiß gestreifte ZeBra klärt beispielsweise kleine Verkehrsteilnehmer*innen in der Vor- und Grundschule auf spielerische Weise über richtiges und sicheres Verhalten im Straßenverkehr auf.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse