10.07.2019Neue Wohnungen in Teltow sind bezugsfertig

Pressemitteilung

Baustaatssekretärin Ines Jesse hat am 12. Juli an der symbolischen Schlüsselübergabe von 20 neugebauten Wohnungen in Teltow teilgenommen. 15 Wohnungen sind mietpreis- und belegungsgebunden. Diese stehen Haushalten mit niedrigen und mittleren Einkommen zur Verfügung.

 „Wir wollen die Innenstädte als lebendige Orte zum Leben und Arbeiten stärken. Ein Angebot an bezahlbaren Wohnungen gehört dazu. Teltow zählt zu den Orten mit einem angespannten Wohnungsmarkt. Deshalb freue ich mich, dass wir nach kurzer Bauzeit heute die Schlüssel für neue Wohnungen übergeben können, die barrierefrei sind und auch energetisch modernen Standards entsprechen. Die Wohnungsbaugesellschaft nimmt ihre besondere Verantwortung wahr.“, betonte Staatssekretärin Ines Jesse.

Die Wohnungsbaugesellschaft Teltow mbH (WGT) hat ein Gebäude mit 20 Wohnungen errichtet. Es sind acht Zwei-Raum- und acht Drei-Raum-Wohnungen entstanden, außerdem gibt es vier Vier-Raum-Wohnungen. Das neue Wohnhaus hat zwei Aufzüge, so dass die Bewohner und Bewohnerinnen ihre Wohnungen barrierefrei erreichen. Das Gebäude wird als KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) -Effizienzhaus-Standard 55 errichtet, das heißt, es benötigt nur 55 Prozent der Energie eines vergleichbaren Objekts. Das kann erreicht werden durch den Einsatz von Dach- und Außenwanddämmung bis zu 24 Zentimeter, dreifachverglaste Fenster sowie moderne Heizungssysteme.

Von den 20 neuen Wohnungen sind 15 Wohnungen mietpreis- und belegungsgebunden. Die Gesamtkosten betragen rund vier Millionen Euro. Das Baudarlehen, das von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) im Auftrag des Infrastrukturministeriums ausgereicht wurde, beträgt 2,17 Millionen Euro, hinzu kommt ein Zuschuss von 523.200 Euro. Die KfW-Bank hat ein Darlehen in Höhe von 580.500 Euro bewilligt. Der Eigenanteil der WGT beträgt rund 818.000 Euro.

Das Förderobjekt in der Zehlendorfer Straße liegt im ehemaligen Sanierungsgebiet der Teltower Altstadt.


Sanierungsgebiet Altstadt

Das Sanierungsgebiet „Altstadt Teltow“ wurde seit 1992 mit ca. 7,6 Millionen Euro Bundes- und Landesmitteln unterstützt. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil standen damit insgesamt rund 11 Millionen Euro für das Sanierungsgebiet zur Verfügung. Hier standen insbesondere die umfassenden Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der ehemaligen Kuppelmayr`schen Siedlung im Mittelpunkt. Dort befinden sich heute das neue Rathaus und das Bürgerzentrum. Die Neugestaltung des Marktplatzes trug zur Funktionsstärkung bei.  Auch durch die vielen weiteren öffentlichen und privaten Bauvorhaben wurde die Altstadt Teltow als attraktiver Stadtteil mit zeitgemäßen Wohn- und Arbeitsbedingungen gesichert und gestärkt. Gleichzeitig blieb das Viertel als traditioneller Standort für mittelständische Handwerks-, Dienstleistungs- und Einzelhandelsbetriebe erhalten.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse