19.06.2019100-Millionen-Programm: Schneider setzt Spatenstich an der L 38 in Briesen (LOS)

Presseeinladung

Verkehrsministerin Kathrin Schneider setzt am kommenden Freitag (21.06.2019) den Spatenstich für die Sanierung der Falkenberger Straße in der Ortsdurchfahrt Briesen im Landkreis Oder-Spree.

  • Termin:      Freitag, 21. Juni 2019
  • Zeit:           12.30-13.00 Uhr
  • Ort:            An der L 38, am Übergang Falkenberger Straße / Karl-Marx-                  Straße, 15518 Briesen (Mark)

„Das Vorhaben steht auf der Liste des 100-Millionen-Euro-Sanierungsprogramms für Ortsdurchfahrten an Landesstraßen. Damit verbessern wir die Verkehrsverhältnisse, die Lebensqualität und die Verkehrssicherheit in den Kommunen. Jetzt starten auch die Bauarbeiten in Briesen. Mit Fertigstellung der Straßenbauarbeiten werden sich die Verkehrsverhältnisse in diesem Bereich deutlich verbessern. Das bedeutet vor allem mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden. Ich bitte schon jetzt um Verständnis, dass die Bauarbeiten unter Vollsperrung stattfinden werden, da der Bauraum für eine halbseitige Bauweise unter Beachtung der Verkehrs- und Arbeitssicherheit nicht gegeben ist“, sagte Ministerin Schneider.

Auf einer Länge von etwa 530 Meter wird die Straße saniert. Geplant ist auch die Herstellung einer Ortseingangsinsel. Gebaut wird auch ein 2,10 m breiter Gehweg und auf 520 Meter ein geschlossener Regenwasserkanal mit Auslauf in das „Briesener Mühlenfließ“. Parallel zur Straßenbaumaßnahme werden Trinkwasser-, Gas- und Stromleitungen erneuert. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 550.000 Euro, davon trägt das Land 455.000 Euro und die Gemeinde 95.000 Euro. Ende September 2019 sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse