21.03.2019Mehr Barrierefreiheit, moderne Schieneninfrastruktur, bessere Bahnhöfe: 46 Millionen für Investitionen in den ÖPNV

Pressemitteilung

Nur noch wenige Tage, dann wird der Begegnungsabschnitt der S-Bahn zwischen Potsdam und Babelsberg freigegeben, in Oranienburg beginnt der zweite Bauabschnitt der Neugestaltung des Bahnhofsplatzes und in Chorin wird der Bahnsteig erneuert.  Drei von insgesamt  73 Projekten, die aus dem Landesförderprogramm für Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr unterstützt werden. In der Liste stehen in diesem  Jahr wieder Vorhaben in allen Teilen des Landes. Geplant ist der Ausbau von Schienenstrecken, Bahnsteigen, Bushaltestellen oder Fahrradabstellplätzen  Dafür stellt das Land 46,2 Millionen  Euro zur Verfügung.

„Wir wollen mehr Barrierefreiheit, moderne Schieneninfrastruktur, bessere Bahnhöfe und leichtere Umstiege zwischen Bussen und Bahnen schaffen, um die  Mobilitätsverhältnisse  im Land  zu verbessern.  In Guben, Cottbus oder Oranienburg sind die Vorhaben eng mit den Zielen der Stadtentwicklung verknüpft. Von einem attraktiv gestalteten Bahnhofsumfeld mit guter Verkehrsanbindung profitieren alle, die Bürgerinnen und Bürger genauso wie die Gäste der Städte, “ sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider.

Frank Oltersdorf, Baudezernent Stadt Oranienburg: „Der Oranienburger Bahnhofsplatz wird täglich von tausenden Pendlerinnen und Pendlern aber auch Gästen der Stadt genutzt. Das Bahnhofsumfeld ist auch der erste Eindruck  den  die Stadt bietet. Seit August 2017 wird dieser Bereich rund um das Bahnhofsgebäude bis zum Sommer 2021 repräsentativ, einladend, sicher und barrierefrei umgestaltet. Diese nachhaltige Stadtentwicklungsmaßnahme ist nur möglich dank der Unterstützung des Landes und des Bundes aus Mitteln der Städtebauförderung und des Programms ÖPNV-Invest.“

Die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Oranienburg wird mit Mitteln aus der Städtebauförderung und aus dem Förderprogramm Investitionen in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV-Invest)  unterstützt. Mit etwa 1,1 Millionen Euro Bundes- und Landesmitteln aus dem Programm Aktive Stadtzentren wurde der Bau eines Fahrradparkhauses gefördert. Es bietet auf zwei Geschossen Platz  für mehr als 1000 Fahrräder und wurde im August vergangenen Jahres von Ministerin Schneider eröffnet.

Im jetzt beginnenden zweiten Bauabschnitt wird der Bahnhofsplatz umfassend umgestaltet. Dafür werden Fördermittel aus dem Programm ÖPNV-Invest in Höhe von 2,38 Millionen Euro bereitgestellt. Die Gesamtkosten für das Vorhaben liegen dann bei etwa  3,1 Millionen Euro. Über den vier Bushaltestellen wird ein großes Dach zum Schutz vor Wind und Wetter errichtet. Gleichzeitig werden auch Orte zum Verweilen mit Grünflächen und Sitzbänken geschaffen. Der Pendlerparkplatz an der Lehnitzstraße ist bereits zum Januar 2019 auf 164 Stellplätze aus dem Programm ÖPNV-Invest auf 507 Stellplätze erweitert worden. Für Besucherinnen und Besucher der Stadt wird das Informationssystem verbessert. Ergänzt wird die Neugestaltung des Bahnhofsplatzes durch die Absenkung der Geschwindigkeit für Autos in den nahgelegenen Geschäftsstraßen auf höchsten 20 Km/h.

Die Karte und die Liste zu den Vorhaben, die mit Mitteln aus dem Förderprogramm ÖPNV-Invest unterstützt werden finden Sie hier:

https://mil.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.548118.de

 

 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse