26.11.2018Tourismus und Stadtentwicklung zusammen erfolgreich – Ministerin Schneider eröffnet neue „Spreewelten“ in Lübbenau

Pressemitteilung

Attraktive Städte und moderne touristische Infrastruktur gehören zusammen. Das umgebaute Spreeweltenbad ist so eine Attraktion in der Spreewaldstadt und bietet einige Überraschungen. Interaktive und selbst programmierbare Rutschen. Eine große Glasfront gestattet einen Blick auf das separate Becken der Pinguine. Der Innen- und Außenbereich wurde umgestaltet – Spreewaldscheune und Gurkenhöhle machen neugierig. Mit dem Umbau wurden auch die Badebecken vergrößert. Der Zugang in das Bad ist barrierefrei. Das Spreeweltenhotel mit 60 Zimmern wird im März 2019 eröffnen.

Ministerin Kathrin Schneider: „Die neuen Spreewelten sind ein echter Gewinn. Tourismusförderung und Stadtentwicklung gehen Hand in Hand. Die neue Bade- und Wellnesslandschaft und das neue Hotel sind ein weiterer wichtiger Baustein für noch mehr Attraktivität in der beliebten Urlaubsregion. In den letzten Jahren hat sich Lübbenau zu einem attraktiven Wohn- und Lebensort entwickelt. Gleichzeitig ist die Stadt eine gute Visitenkarte für den Spreewald. Mit der kommunalen Wohnungsgesellschaft WIS, deren Tochterunternehmen die Spreewelten betreibt, haben wir einen starken und verlässlichen Partner für die Stadtentwicklung.“

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie hat für die Modernisierung der Spreewelten einen Zuschuss von mehr als 5,5 Millionen Euro zur Förderung der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ bewilligt. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt 9,1 Millionen Euro.

In die Stadtentwicklung von Lübbenau/Spreewald wurden seit 1991 mehr als 34 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land investiert. Im Rahmen der Wohnraumförderung wurden rund 38 Millionen Euro bewilligt.

Im Stadtumbau wurden bisher vor allem Rückbau und Aufwertung in der Lübbenauer Neustadt und die Sanierung von Stadtbild prägenden Gebäuden in der Altstadt gefördert. So wurden im Jahr 2017 Projekte in der Altstadt, wie beispielsweise der Spielplatz Poststraße und ein Wasserwanderrastplatz am Rosengarten bewilligt. Für die Instandsetzung des Hallenbades Delphin in der Neustadt werden 3,5 Millionen Euro bereitgestellt. Infrastrukturelle Vorhaben wie die Fertigstellung der Dammstraße und der Bau eines Regenrückhaltebeckens in der Neustadt wurden ebenfalls im Stadtumbau unterstützt.

In das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt wurde Lübbenau bereits 1999 aufgenommen. Seitdem wurden rund 6,6 Millionen Euro Fördermittel bewilligt, die u.a. für das Quartiersmanagement und die Gestaltung der Außenanlagen der Kita Findus und der 3. Grundschule verwendet wurden. Voraussichtlich ab 2019 beginnen Ausbau und Erweiterung des Sportparks Spreewaldstadion. Dafür werden 5 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land bereitgestellt.

2017 wurden Fördermittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ für die Sanierung und Erweiterung der Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes (Gesamtkosten 2,25 Millionen Euro). In Kürze ist Baubeginn.

Lübbenau ist außerdem Mitglied der AG historische Stadtkerne.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse