Neues Besucherzentrum in Buckow

Innenansicht des Siegerentwurfs © Architektengemeinschaft MM+H GmbH

Das Künstlerehepaar Brecht/Weigel hatte seit 1952 einen Sommersitz in Buckow. Das unter Denkmalschutz stehende, mehrere Häuser umfassende Gebäudeensemble liegt am Ufer des Schermützelsees. Der Landkreis MOL plant nun, für das Museum und die Gedenkstätte ein Besucherzentrum zu errichten.

So sind zur Entlastung des Atelierhauses Service- und Sanitärräume, erforderliche Büro- und Archivflächen sowie ein universell nutzbarer Aufenthalts-, Ausstellungs- und Veranstaltungsraum mit Möglichkeiten für begrenzte gastronomische Angebote vorgesehen. Die Nutzfläche soll insgesamt 160 m² betragen.

In der Sitzung des Preisgerichtes unter Vorsitz von Dirk Bopst wurden am 06. November 2018 folgende Preise vergeben:

  1. Architektengemeinschaft MM+H GmbH, (Pirna, Stralsund)
  2. mhk architekten I markus hartmut kremtz, (Dresden) und Architekten und wörner traxler richter (Frankfurt am Main, Dresden, München, Hamburg)
  3. JORDAN BALZER SCHUBERT Architekten PartG mbB (Dresden), Architekturbüro Hauswald (Meißen) und QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur PartGmbB (Dresden)

Außenansicht des SiegerentwurfsNeues Fenster: Bild vergrößern © Architektengemeinschaft MM+H GmbH Die Jury würdigte den Gewinnerentwurf als zurückhaltende Ergänzung des bestehenden Denkmalensembles, welche sich gut darin einfügt. Das Gebäude weist eine interessante räumliche Gliederung auf. Die Stärke des Entwurfs liegt in der Zuordnung der Innenräume mit klarer Trennung von Saal und Funktionsräumen. Die Öffnung des Saales durch eine Glasfront öffnet einen Blick auf das Atelierhaus und rückt dieses in den Fokus der Aufmerksamkeit. Durch die hölzerne Außenhaut von Fassade und Dach fügt sich der Bau gut in die Umgebung ein.

Der Landkreis MOL beabsichtigt die Realisierung der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Wettbewerbsarbeit und wird hierzu nach Empfehlung des Preisgerichts den ersten Preisträger mit der weitergehenden Planung beauftragen.

Mit der Betreuung des Wettbewerbs war das Büro BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH, Potsdam beauftragt.

Kontakt

Referat 22: Bautechnik, Energie, Bau- und Stadtkultur

eMail