01.11.2018B 169: Durchfahrtsverbot für Lastzüge im Transitverkehr

Pressemitteilung

Im Ergebnis des zwischen dem MIL, dem  Landkreis Spree-Neiße, dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und der Stadt Cottbus am 23.10.2018 geführten Gesprächs wird folgender Sachstand mitgeteilt:

Es besteht Einvernehmen, dass eine gemeinsame Lösung für die Region vor dem Hintergrund der hohen Belastungen in den Ortslagen Klein Oßnig und vor allem Allmosen gefunden werden muss. Dabei sollen sowohl die berechtigten Lärmschutzinteressen der Anwohner als auch die Interessen der Wirtschaft sowie die Auswirkungen auf die Stadt Cottbus, insbesondere im Ortsteil Gallinchen, berücksichtigt werden.

Alle Beteiligten haben sich darauf verständigt, zeitnah ein Durchfahrtsverbot für Lastzüge im Transitverkehr anzuordnen. Der Transitverkehr soll über die Autobahnen A13 und A15 geleitet werden. Der Ziel- und Quellverkehr kann die B169 weiter benutzen. Der Effekt dieser Anordnung soll durch eine umfangreiche Beobachtung und Auswertung ermittelt werden. Dieses Monitoring wird auch die Ausweichverkehre erfassen. Abhängig vom Ergebnis des Monitorings können weitere straßenverkehrsrechtliche Maßnahmen in Betracht kommen. An den Bescheiden im Zuge der Beschwerdeverfahren wird weiter abgestimmt gearbeitet.

 

 

 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse