Wichtiger Knotenpunkt in Brandenburg a.d.H. wieder frei

Ministerin Schneider gibt sanierte B 102 in Brandenburg an der Havel frei

Brandenburg a.d.Havel L 102 © LS

Verkehrsministerin Kathrin Schneider gab am 15. Oktober die sanierte Bundesstraße 102 in Brandenburg an der Havel zwischen dem Ortseingang und der Brücke über dem Silokanal für den Verkehr frei. Das Vorhaben kostete insgesamt knapp 3,5 Millionen Euro.

Kathrin Schneider: „Mit der Sanierung des Abschnitts zwischen dem Ortseingang und der Brücke über den Silokanal ist ein erster Mosaikstein zum Ausbau des Stadtrings im Zuge der B 102 zu einer leistungsfähigen Verbindung der Wirtschaftsstandorte Rathenow und Premnitz mit der Autobahn 2 geschafft. Bis 2021 wird die Ortsdurchfahrt in mehreren Bauabschnitten saniert. Dabei werden auch mehrere Bushaltestellen neu errichtet sowie Mittelinseln und Querungsstellen gebaut. Das erhöht die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmende, insbesondere aber für alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind.“

Gebaut wurde in vier Bauabschnitten in einer Bauzeit von insgesamt 20 Monaten.

Die Bundesstraße wurde auf einer Länge von etwa 2,6 Kilometer ausgebaut, hinzukamen Geh- und Radwege, die Neuverlegung der Regenentwässerung, der Ausbau von zwei Knotenpunkten mit Mittelinsel und Querungsstelle sowie der Bau einer Ortseingangsinsel.

Brandenburg a.d.Havel L 102 © LS

Die Kosten lagen bei knapp 3,5 Millionen Euro, wovon der Bund 2,67 Millionen Euro übernahm, die Stadt rund 800.000 Euro beitrug und das Land 10.000 Euro bereitstellte.