04.10.2018Ortsumgehung Bad Liebenwerda ist fertig - Schneider gibt B 183 und B 101 für den Verkehr frei

Presseeinladung

  • Termin: Freitag, 5. Oktober
  • Zeit: 10.00 Uhr
  • Ort: Bad Liebenwerda, Knotenpunkt B 101/ B 183

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider und der Vertreter des Bundesverkehrsministeriums, Frank Süsser geben morgen (5. Oktober) die Ortsumgehung Bad Liebenwerda und den Abschnitt der Bundesstraße B 101 von Bad Liebenwerda nach Elsterwerda feierlich für den Verkehr frei. Es wurden insgesamt in die rund 10 Kilometer lange Strecke knapp 43 Millionen Euro aus Bundesmitteln investiert.

Kathrin Schneider: „Die Ortsumgehung ist von großer Bedeutung für den Kurort Bad Liebenwerda. Die Innenstadt wird vom Verkehr entlastet und damit wird sich die Wohn- und Aufenthaltsqualität für Einheimische und Gäste enorm verbessern. Mit dem Ausbau der B 101 verbessern wir die Erreichbarkeit der beiden Städte Elsterwerda und Bad Liebenwerda. Mit der neuen Ortsumgehung auf der B 183 stehen dann insgesamt 10 Kilometer Straße ortsdurchfahrtsfrei und mit ausreichend Überholmöglichkeiten zur Verfügung. Das trägt dazu bei, die Verkehrsverhältnisse im Landkreis Elbe-Elster und die bedeutsame Ost-West-Verbindung zwischen den Oberzentren Leipzig und Cottbus (LEILA-Süd) wesentlich zu verbessern. Das ist auch ein guter Tag für die regionale Wirtschaft.“

Die Planungen für die Ortsumgehung Bad Liebenwerda (B183) begannen bereits 1994 und der Bau im Juni 2013. Die Ortsumgehung ist 5,2 Kilometer lang. Sie beginnt westlich von Bad Liebenwerda, ganz in der Nähe des Gewerbegebietes Lausitz. Die Trasse führt in einem großen Bogen nach Südosten. Der Lausitzer- sowie der Kleehorstgraben wurden mit Brücken überquert. Die Landesstraße 64 zwischen Bad Liebenwerda und Oschätzchen wird angeschlossen. Eine Brücke führt über die schwarze Elster. Es schließen sich die Brücken über die Kreisstraße 6210 nach Zobersdorf sowie über die DB-Strecke Roßlau-Horka an. Die neue Straße berücksichtigt auch die Belange des Hochwasserschutzes. Die Gesamtkosten betrugen rund 34 Millionen Euro.

Der Ausbau der B 101 zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda startete im September 2017. Auf dem fast fünf Kilometer langen Abschnitt wurde die Fahrbahn erneuert und Überholstrecken eingerichtet. Um die Bauzeit zu verkürzen, kam sogenannter Kompaktasphalt zum Einsatz. Dabei handelt es sich um zwei Schichten des Straßenbelags, die unmittelbar hintereinander aufgebracht werden müssen. Abschließend erfolgt eine Verdichtung mit einer Vibrationswalze. Dieses Verfahren machte es erforderlich, den Streckenabschnitt zu sperren und den Verkehr auf den nebengelegenen Rad- und Wirtschaftswegen und einer Kommunalstraße vorbeizuführen. Die Baukosten betrugen 8,5 Millionen Euro.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse