11.09.2018Bauarbeiten auf dem südlichen Berliner Ring kommen voran

Pressemitteilung

In der Nacht zu Dienstag (11.09.2018) ist die zweite Richtungsfahrbahn zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Bahnbrücke Bahnhof Seddin freigegeben worden. Richtung Autobahndreieck Nuthetal (Südliche Fahrbahn) ist die Strecke jetzt vierspurig zu befahren. In der Gegenrichtung (Nördliche Fahrbahn) wird der Verkehr zunächst dreispurig weiter geführt.

„Ich freue mich, dass die Bauarbeiten am südlichen Berliner Ring planmäßig vorankommen. Noch kann der fünf Kilometer lange Abschnitt nicht vollständig in beide Richtungen freigegeben werden, aber die Freigabe der südlichen Fahrbahn ist ein Schritt zur Entlastung des Verkehrs auf der vielbefahrenen Strecke“, sagte Verkehrsministerin Kathrin Schneider.

Der Verkehr auf der Nordfahrbahn in Fahrtrichtung Autobahndreieck Potsdam verbleibt in der zurzeit eingerichteten dreistreifigen Verkehrsführung. Grund dafür sind abschließende Arbeiten im Bereich des Mittelstreifens. Dazu gehören der Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten, die Vervollständigung der Schutzplanken-systeme, die Errichtung von Verkehrszeichen und Wegweisern sowie die Herstellung der endgültigen Fahrbahnmarkierung. In etwa vier Wochen sollen diese Arbeiten beendet sein, dann kann auch die nördliche Fahrbahn vierspurig für den Verkehr freigegeben werden.

Detaillierte Informationen zum achtstreifigen Ausbau auf dem südlichen Berliner Ring finden Sie hier: http://www.deges.de/a10  

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse