Regionaldialog des MIL am 28. September 2018 in Luckau

"Perspektive wechseln – starke Städte für den ländlichen Raum"

Kita und Kreisarchiv in Luckau Kita und Kreisarchiv in Luckau © Andrea Hass

In den Jahren 2016 und 2017 hat das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung programmatische Regionaldialoge mit Akteuren vor Ort durchgeführt, in denen insbesondere die strategischen Vorhaben „Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion“, „Mobilitätsstrategie 2030“ und „Strategie Stadtentwicklung und Wohnen“ sowie sich daraus ergebende Konsequenzen diskutiert wurden.

An diese Tradition möchte das MIL auch in 2018 anknüpfen, dabei soll jedoch ein Perspektivwechsel vorgenommen werden: Im Mittelpunkt sollen nicht so sehr die Entwicklungsimpulse der Metropole Berlin und die strategischen Ansätze des MIL für Brandenburg stehen, sondern es soll vielmehr herausgearbeitet werden, wie die Politik des MIL auf regionaler und kommunaler Ebene angenommen wird und zum Tragen gebracht werden kann.

Dabei geht es vor allem um Erfahrungsberichte zur Wirksamkeit der vom MIL angebotenen Beratungs-, Förder- und Investitionsangebote sowie um die Benennung von Anforderungen und Problemen aus kommunaler Sicht. Dabei sollen auch neue Entwicklungen und Herausforderungen berücksichtigt werden. Das MIL verspricht sich davon Unterstützung bei der weiteren Ausgestaltung seiner Fachpolitiken.

Die Veranstaltung soll überdies genutzt werden, Beiträge für die weitere Entwicklung der Lausitzregion zu definieren.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Verantwortungsträger in den Kommunen sowie den Landkreisverwaltungen der Kreise Elbe-Elster, Dame-Spreewald, Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und Teltow-Fläming, an die hier organisierten LEADER-Regionen, die Regionalen Planungsstellen, an die örtlichen Verkehrsgesellschaften, an Organisationen, Kammern und Verbände sowie Vertreter der Zivilgesellschaft.