01.06.2018Schneider besucht S-Bahn-Jubiläum in Erkner

Pressemitteilung

Verkehrsministerin Kathrin Schneider besuchte das S-Bahn-Werk in Erkner anlässlich des Jubiläums „90 Jahre S-Bahn nach Erkner“. Sie hat ein Grußwort gesprochen und besichtigte das Werk für die Instandsetzung der S-Bahnfahrzeuge.

Kathrin Schneider: „Seit Juni 1928 ist die S-Bahn nach Erkner elektrisch unterwegs. Seitdem hat sich viel getan. Deutliche Fahrgastzuwächse bestätigen, wie attraktiv die S-Bahn-Verbindung heute ist, auch wenn der durchgängige Betrieb durch Bauarbeiten unterbrochen war. Wir werden dem wachsenden Bedarf Rechnung tragen. Deshalb ist die Verbindung nach Erkner auch Bestandteil des Projekts i2030. Es sollen Expressverbindungen der S-Bahn und Taktverdichtungen des Regionalexpress geprüft werden.“

Die Planungen im Rahmen des Projektes „Entwicklungskonzept für die Infrastruktur des Schienenverkehrs in Berlin und Brandenburg – i2030“ haben begonnen. Die Länder Berlin und Brandenburg werden dafür in diesem Jahr voraussichtlich insgesamt sechs Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit werden umfangreiche Prüf- und Planungsprozesse in acht Korridoren finanziert, die in dem Projekt i2030 definiert sind. Daraus sollen Erkenntnisse gewonnen werden, was, wann und wo baulich umgesetzt werden kann und welche Kosten entstehen. Berücksichtigt werden zukunftsfeste, verkehrliche Aufgabenstellungen sowohl für den Regionalverkehr als auch für das S-Bahnnetz. Ziel ist, die Kapazitäten auf den Schienen deutlich zu verbessern, was einige Jahre in Anspruch nehmen wird.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Portraitfoto MIL-Pressesprecher Steffen StreuSteffen Streu © Steffen Streu

Referatsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher
Steffen Streu
E-Mail: Pressesprecher
Tel.: 0331-866 8006
Fax: 0331-866 8358


Terminvorschau

  • Terminvorschau 
    Ministerin Kathrin Schneider
    Staatssekretärin Ines Jesse