Spatenstich an der L 29 in Oderberg

Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Oderberg haben begonnen

1. Spatenstich © LS

An der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstrasse 29 in Oderberg haben am 28. Februar 2018 aufwendige Bauarbeiten begonnen. Staatssekretärin Ines Jesse hat den ersten Spatenstich gesetzt.

Der Abschnitt hat eine Länge von etwa einem halben Kilometer und ist durch Wasser im Untergrund stark geschädigt. Unter anderem müssen fast auf der ganzen Länge Stützwände gesetzt werden. Zusätzlich wird eine Gabionenwand gebaut, um Abrutschungen auf der Bergseite zu verhindern.

Die Baumaßnahme ist ein Bestandteil des 100-Millionen-Euro-Sanierungsprogramms für Landesstraßen.

„Ich freue mich, dass die Bauarbeiten jetzt beginnen. Die Landesstraße verläuft auf einem schwierigen Untergrund. Deshalb ist die Sanierung deutlich aufwendiger als an anderen Ortsdurchfahrten. Die Kosten liegen bei 4 Millionen Euro. Für die gesamte Bauzeit muss die Straße vollgesperrt bleiben. Dafür bitten wir um Verständnis. Das Projekt gehört zu den Vorhaben aus dem 100-Millionen Euro Programm zur Sanierung von Ortsdurchfahrten, “ sagte Jesse.

Bis Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Für die Dauer der Vollsperrung werden Umleitungen über Bad Freienwalde - Hohenfinow - Niederfinow - Liepe ausgewiesen, für Fußgängerinnen und Fußgänger wird ein Gehweg eingerichtet. Der Anfang der Baustrecke liegt in Höhe Eberswalder Straße 23, das Bauende wird am Abzweig Pimpinellenberg liegen. Die Instandsetzung wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt:

Bauabschnitt 1 - Pimpinellenberg - Café Seeblick

Bauabschnitt 2 - Café Seeblick - Eberswalder Str. 23