Projektaufruf: Investitionspakt Soziale Integration im Quartier

Schlagworte © MIL

Ziel des Investitionspakts ist es, Angebote der quartiersbezogenen Integration und des sozialen Zusammenhalts zu schaffen und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur als Orte der Integration zu qualifizieren. Dies können sowohl Bildungseinrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und Kindertagesstätten sein als auch Bürgerhäuser, Stadtteilzentren oder Sport- und Spielplätze.

Das Bund-Länder-Programm bietet Investitionszuschüsse, um Kommunen zu unterstützen, die soziale Infrastruktur anzupassen und den sozialen Zusammenhalt aller Bevölkerungsgruppen im Quartier zu fördern. Hierfür sind Investitionen in die Erweiterung, Sanierung und den Neubau ebenso notwendig wie die begleitende Unterstützung durch zum Beispiel Integrationsmanager und -managerinnen.

Zur Schaffung der passenden Rahmenbedingungen stellen das MIL und der Bund (vorbehaltlich eines beschlossenen Bundehaushalts) in diesem Jahr voraussichtlich rund 7,35 Mio. Euro zur Förderung von Integrativen Projekten bereit. Der Fördersatz beträgt 90 Prozent zu den zuwendungsfähigen Gesamtausgaben.

Bitte senden Sie Ihren vorbereiteten Projektantrag vorsorglich bis zum 15. Juni 2018 an das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV, Gulbener Straße 24, 03046 Cottbus). Vorbehaltlich der  Verabschiedung des Bundeshaushalts wird das MIL diesen Investitionspakt ebenfalls in den Jahren 2019 und 2020 ausschreiben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang oder den Internetauftritten des MIL bzw. des LBV.

Nach Bekanntmachung der Richtlinie „Soziale Integration im Quartier – RL SIQ“ finden Sie diese auch auf den rechts angegebenen Internetadressen.