1. Spatenstich für Ortsdurchfahrt Falkensee

Erster Bauabschnitt in Falkensee gestartet

1. Spatenstich Falkensee © MIL, Schultz

Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse startete am 14. Juli 2016 mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt der Sanierung der Ortsdurchfahrt Falkensee im Zuge der Landestraße L 201.

Ein Projekt des 100 Millionen Programms

Die Verkehrssicherheit in Falkensee wird durch die Sanierung deutlich verbessert

Ines Jesse: „Die Sanierung der Ortsdurchfahrt gehört zu den Projekten des 100-Millionen-Euro-Programms für Landesstraßen. Die Spandauer Straße war bisher ein Unfallschwerpunkt in Falkensee. Auch auf Empfehlung der Unfallkommission wird die Straße jetzt umgebaut, um die Verkehrssicherheit deutlich zu verbessern. Der Kreisverkehr wird erneuert, dem Fußgänger- und Radverkehr wird mehr Platz eingeräumt, ein Mittelstreifen angeordnet. Für die 21 gefällten Bäume werden 52 neue gepflanzt. Damit gewinnt die Straße auch an Aufenthaltsqualität.“

Der erste Bauabschnitt ist Bestandteil des geplanten Gesamtvorhabens für den grundhaften Ausbau der Landesstraße L 201 Ortsdurchfahrt Falkensee, Spandauer Straße bis zur Stadtgrenze Berlin. Das Projekt ist auch Bestandteil des Lärmminderungsplanes der Stadt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet den Umbau des Kreisels Spandauer Straße und den Umbau der Spandauer Straße vom Kreisel bis zur Einmündung Humboldtallee.

Die Spandauer Straße ist bisher eine Unfallhäufungsstrecke. Der vorhandene dreiarmige Kreisel Spandauer Straße weist sowohl Defizite in der Geometrie als auch beim Fahrbahnzustand auf.

Die vorhandene Radverkehrsführung entspricht nicht den Anforderungen an einen sicheren Radverkehr. Bisher wird dem hohen Querungsbedarf über die L 201 zum größten Teil entsprochen.

Die neue Planung berücksichtigt nun die verschiedenen Nutzungsansprüche.

Zukünftig werden die Ansprüche des motorisierten Individualverkehrs an Geschwindigkeit und Komfort reduziert und der Fußgänger- und Radverkehr sowie der öffentlichen Personenverkehr gefördert.

Zusätzlich wird für den Mauerradweg eine Querungshilfe gebaut. Die Mittel in Höhe von 380.000 Euro werden aus dem Verkehrssicherheitsprogramm des Landes Brandenburg bereitgestellt.

An der Straße werden 52 neue Bäume mit Wurzelschutz angepflanzt. Damit wird die erforderliche Fällung von 21 Bäumen (davon 17 Alleebäume) entlang des Bauabschnittes ausgeglichen. Diese Bäume hatten nur noch eine Reststandzeit von durchschnittlich 10 Jahren.

Der 1. Bauabschnitt kostet rund drei Millionen Euro. Das Land trägt 2,45 Millionen Euro und die Stadt beteiligt sich mit 605.000 Euro.

Der Planungsauftrag für den zweiten Bauabschnitt der Landesstraße L 201 Ortsdurchfahrt Falkensee, Spandauer Straße von der Humboldtallee bis zur Stadtgrenze Berlin wurde bereits ausgelöst.

Insgesamt hat die Stadt Falkensee in den letzten Jahren knapp sieben Millionen Euro Fördermittel für den Straßenbau aus Entflechtungsmitteln erhalten.